3. Juni 2007 · Quelle: Inforiot, Indymedia

Nazis gegen Demo-Verbot in Schwerin

Laut einem
Indy­media-Bericht
ver­sam­melten sie sich schon gegen 8.30Uhr am Haupt­bahn­hof, aber gen Erwartun­gen der Beobachter_innen bewegten sie sich nicht in Rich­tung Bahn son­dern Innenstadt. 

Mit einem Front­trans­par­ent, Megaphon und Sprechchören wie “Wir lassen uns den Wider­stand nicht ver­bi­eten” (einem Hin­weis darauf, dass die am gle­ichen Tag in Schw­erin geplante Neon­azi-Demo ver­boten wurde) liefen sie gegen 10.15Uhr ent­lang der Zep­pelin­straße in Rich­tung eines alter­na­tiv­en Hausprojektes. 

Die Polizei, zu dieser Zeit in schwach­er Präsenz ‚stoppte sie auf Höhe der Hal­testelle Feuer­bach­str. Es kam zu leicht­en Rangeleien. 

Gegen 11Uhr ver­ließen die Neon­azis nach Kon­trollen in Kle­in­grup­pen den Ort. 

Einige waren ver­mummt, vere­inzelt tru­gen einige T‑Shirts mit Auf­schriften wie “Nationale Sozial­is­ten Pots­dam” und vom Kreisver­band NPD Oderland. 

Auf ihrem Weg zum Haupt­bahn­hof bek­lebten sie die Bre­ite Straße mit Aufk­le­bern wie “Rechts vor Links” , “den Holo­caust hat es nie gegeben” und “Gib 8 — G8-sozial statt global” . 

Laut einem 
weit­eren Indy­media-Bericht
waren bekan­nte Pots­damer Neon­azis wie Sebas­t­ian Glaser, Tom Singer und Ben­jamin Oestre­ich und Berlin­er Neon­azis unter den Teilnehmenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.
An die Evan­ge­lis­che Kirche: Ver­ant­wor­tung JETZT. Protest entkrim­i­nal­isieren! Aufruf zur Demo “Gar­nisonkirche stop­pen”: Dien­stag, 7. Juni, 17 Uhr Start Am Grü­nen Git­ter 1, Frieden­skirche / Sitz des Ev. Kirchenkreis­es Potsdam 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot