30. Oktober 2015 · Quelle: aaffo - autonome antifa frankfurt (oder)

Nazis in die Oder treiben — Naziaufmarsch am 01.11.2015 in Frankfurt (Oder) blockieren!

Die inzwis­chen sech­ste Ver­samm­lung der Neon­azis soll ab 15:00 Uhr als Demon­stra­tion von der Hal­testelle „Sta­dion“ in die Stadt führen. Ein Ziel der Neon­azis kön­nte die Außen­stelle der Erstauf­nah­meein­rich­tung am Karl-Rit­ter-Platz sein. Dort sollen in Kürze Geflüchtete einziehen.
Ab 14:00 Uhr organ­isiert das hiesige zivilge­sellschaftliche Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ eine Kundge­bung am „Oderturm“.Am Tag selb­st wird es Aktion­skarten, einen EA und Infor­ma­tion­sstruk­turen geben.
Wie wichtig antifaschis­tis­ches Engage­ment in der Oder­stadt ist, zeigen die Vor­fälle der jüng­sten Ver­gan­gen­heit: Am 21.10.2015 fand ein klan­des­tin organ­isiert­er Fack­el­marsch in Frank­furt (Oder) statt. Rund 20 Neon­azis nah­men an dem Marsch teil und führten ein Tran­spi mit der Auf­schrift „Wir schließen jet­zt! Frank­furt (Oder) hart an der Gren­ze“ sich mit. [1] Die Polizei löste den Fack­el­marsch erst nach eini­gen hun­dert Metern auf, ver­passte es aber, die Per­son­alien festzustellen. Diese an die Spreelichter und deren Idole aus dem Nation­al­sozial­is­mus angelehnte Aktion ist nur die Spitze des Eis­bergs. So fand eben­falls eine Fly­er­ak­tio­nen zum geplanten neon­azis­tis­chen Auf­marsch am 01.11.2015 in mehreren Teilen Frank­furts statt; erwäh­nenswert ist auch die ras­sis­tis­che Het­ze in den Sozialen Medi­en. Einige gewalt­tätige Über­griffe auf „Nicht-Deutsch“ gele­sene Per­so­n­en sind der trau­rige Höhep­unkt in diesem Jahr gewe­sen. [2] [3]
Am 01.11.2015 heißt es also: Auf nach Frank­furt (Oder)!
Aler­ta Antifascista!
Zugtr­e­ff­punkt Berlin: 01.11.2015 um 12:40 Uhr am Alexan­der­platz. RE1 Rich­tung Frank­furt (Oder) fährt um 12:55 Uhr von Gleis 2. Ankun­ft in Frank­furt (Oder) um 14:03 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt – Antifaschist*innen in Frankfurt/O. gehen von ein­er neuen neon­azis­tis­chen Grup­pierung aus. Recherchen zufolge tauchen seit Anfang 2019 “NR”-Schriftzüge und Sym­bo­l­iken wie Ham­mer und Schw­ert, die als Platzhal­ter für Hak­enkreuze dienen, auf.
Frank­furt (Oder) — Vor dem Hin­ter­grund des Anschlags in Halle, der zwei Men­schen das Leben kostete, ruft das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ zu ein­er Kundge­bung am Fre­itag den 11.10.2019 ab 18 Uhr auf dem oberen Brun­nen­platz auf
Schon in der Ein­leitung wird deut­lich: Die AfD fokussiert sich in ihrem Wahl­pro­gramm zur bran­den­bur­gis­chen Land­tagswahl 2019 auf die preußis­che Geschichte und reizt dieses The­ma bis zum Let­zten aus.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot