30. Oktober 2015 · Quelle: Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“

Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ ruft zu Protesten gegen flüchtlingsfeindliche Demonstration am 01.11.2015 in Frankfurt (Oder) auf

Die bere­its sech­ste Ver­samm­lung der neon­azis­tis­chen Grup­pierung „Frankfurt/Oder wehrt sich“ soll am 01.11.2015 als Demon­stra­tion am Sta­dion starten.
Daher ruft das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ zu vielfälti­gen Gegen­protesten an dem Tag auf. Am „Oder­turm“ find­et ab 14:00 Uhr eine Kundge­bung mit einem bun­ten Pro­gramm statt.
„Mit Het­ze und Hass wollen die Neon­azis am 01.11.2015 wieder auf die Straße gehen. In Anbe­tra­cht der flüchtlings­feindlichen Stim­mungs­mache bun­desweit dür­fen wir nicht müde wer­den uns gegen rechte Aufmärsche stark zu machen. Wir wün­schen uns einen starken Protest am 01.11.2015“ so Janek Las­sau Sprech­er des Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“. Die gewalt­bere­ite Grup­pierung um „Frankfurt/Oder wehrt sich“ hat jüngst mit einem unangemelde­ten organ­isierten Fack­el­marsch und auch mit ein­er Dro­hung gegen das Student*innenwohnprojekt „Fforst“ gezeigt, dass sie trotz sink­ender Teilnehmer*innenzahl immer noch sehr aktiv sind.
 
Kundge­bung des Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder) am „Oder­turm“ ab 14:00 Uhr.
Weit­ere Infor­ma­tio­nen fol­gen auf der Inter­net­seite : http://www.kein-ort-fuer-nazis.org/ sowie auf Twit­ter #FFO_Nazifrei und Face­book kofn.ffo
Eine Aktion­skarte für den 01.11.2015 fol­gt in Kürze auf unser­er Web­site.
 
Frank­furt (Oder), den 30.10.2015
Pressekon­takt: keinortfuernazisffo@riseup.net , 0160 994 098 96
Ansprech­part­ner für die Presse ist Herr Janek Las­sau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Vor dem Hin­ter­grund des Anschlags in Halle, der zwei Men­schen das Leben kostete, ruft das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ zu ein­er Kundge­bung am Fre­itag den 11.10.2019 ab 18 Uhr auf dem oberen Brun­nen­platz auf
Schon in der Ein­leitung wird deut­lich: Die AfD fokussiert sich in ihrem Wahl­pro­gramm zur bran­den­bur­gis­chen Land­tagswahl 2019 auf die preußis­che Geschichte und reizt dieses The­ma bis zum Let­zten aus.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot