23. Dezember 2002 · Quelle: Märkische Allgemeine

Neuruppin: Rechtsradikale Schmierereien

Die Schmier­erei am Bauhof, in der Nähe des Flüchtlingsheims(Foto: Infori­ot)

Gestern gegen 8.40 Uhr wurde der Polizei mit­geteilt, dass bish­er unbekan­nte Täter in der Erich-Dieck­hoff-Straße die Außen­wände des Asyl­be­wer­ber­heimes sowie eines Nach­barge­bäudes mit recht­sradikalen Parolen und Zeichen beschmiert hät­ten.

Die Täter tru­gen in schwarz­er Farbe u.a. zwei Hak­enkreuze und eine Triskele (dreifache Spri­ale) in den Abmaßen 0,50 x 0,60 Meter auf. In diesem Zusam­men­hang wurde der Polizei am heute bekan­nt, dass eben­falls unbekan­nte Täter an eine Hauswand eines Gebäudes der Rup­pin­er Bauhof GmbH, welche eben­falls in der Neu­rup­pin­er Erich-Dieck­hoff-Straße ansäs­sig ist, ein weit­eres Hak­enkreuz in der Größe 1,20 x 1,40 Meter in schwarz­er Farbe angeschmiert hät­ten.

Durch die zuständi­gen Ver­ant­wortlichen wurde die Besei­t­i­gung der Schmier­ereien ver­an­lasst. Die Krim­i­nalpolizei hat die Ermit­tlun­gen wegen des Ver­wen­dens von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organ­i­sa­tio­nen aufgenom­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot