20. April 2007 · Quelle: Indymedia

NPD-Kader geoutet

AntifaschistIn­nen out­eten in der Nacht vom 11. zum 12.April das NPD Mit­glied Roland Weiß. Durch Plakate wurde die Nach­barschaft, des im Frank­furter Stadt­teil Neu­beresinchen leben­den Neon­azis, über dessen Aktiv­itäten informiert. Bish­er kon­nte sich Weiß nahezu ungestört und anonym in der Oder­stadt betäti­gen. Dies soll sich in Zukun­ft ändern.

Roland Weiß ist seit langer Zeit in der Neon­aziszene fest ver­ankert und besitzt, als Zugpferd des am 1.März wieder gegrün­de­ten NPD Stadtver­band Frank­furt (Oder), einen hohen Stel­len­wert in der Szene. Derzeit betreibt er eine aktive Auf­bauar­beit für die brach­liegen­den Struk­turen der Partei in der Region. Aus diesem Grund kommt Roland Weiß die beson­der­er Aufmerk­samkeit aktiv­er AntifaschistIn­nen zu. Ihm und sein­er Arbeit möglichst viele Steine in den Weg zu räu­men sollte das erk­lärte Ziel lokaler Antifas sein.

:::KEINE RUHE FÜR NEONAZIS:::

:::NEONAZIS AUS DER ANONYMITÄT HOLEN:::

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum neuen NPD-Orts­bere­ich Frank­furt (Oder) und Roland Weiß:

http://de.indymedia.org/2007/03/170230.shtml

Text des Outing-Plakats:

Frank­furter neuste Neonazis

Am 1.März 2007 hat die NPD ihren Ortsver­band Frank­furt (Oder) nach langjähriger Ruhep­hase wieder reak­tiviert. Ihr Nach­bar Roland Weiß gilt als der lokal aktivste Kad­er dieser recht­sex­tremen Partei.

Min­destens seit 2004 ist er Aktivist in der rech­tex­tremen Szene. Bere­its damals besuchte er eine NPD Demon­stra­tion in Eisen­hüt­ten­stadt gegen die EU-Oster­weiterung. 2006 nutzte er seine Zeit an nahezu jedem Nazievent der Region teilzunehmen. Am 11.03.06 zeigte er beim so genan­nten “Heldenge­denken“ in Halbe seine Sym­pa­thie mit der Wehrma­cht und Waf­fen-SS. Am 1. Mai ließ er sich zum Meck­len­burg­er Wahlkamp­fauf­takt der NPD in Ros­tock blick­en. Roland Weiß ließ es sich auch nicht nehmen in Berlin am 21.10.06 seine Sol­i­dar­ität mit dem wegen Volksver­het­zung & Bil­dung ein­er krim­inellen Vere­ini­gung verurteil­ten Michael “Lunikoff“ Regen­er zu zeigen. Auch an diversen NPD-Stän­den und Saalver­anstal­tun­gen in Frank­furt (Oder) und Fürsten­walde war Weiß aktiv beteiligt.

Auf der Demon­stra­tion der NPD Oder­land am 27.01.2007 zeigte er sich als Führungsper­son der Partei in der Oder­stadt. In einem eigen­em Rede­beitrag prophezeite er für die Kom­mu­nal­wahlen 2008 einen „Sturm auf das Rathaus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Am Rande der let­zten Mon­tags­de­mo der selb­ster­nan­nten “Frank­furter Freigeis­ter”, kam es zu min­destens einem Über­griff auf Pressevertreter*innen. Das Bünd­niss “Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” zeigt sich sol­i­darisch mit den Betroffnen.
Save the Date: Das JWD Camp ist wieder da. Wie immer gibt es: Work­shops, Ver­net­zung, Kino, Konz­erte und vieles mehr.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot