26. Mai 2007 · Quelle: RBB online

Potsdam: Sperrungen zum Außenministertreffen

Pots­dam — In Pots­dam wer­den für das G8-Außen­min­is­tertr­e­f­fen am kom­menden Mittwoch Teile der Stadt und der Hav­el gesperrt. 

Wie die Polizei am Fre­itag mit­teilte, wird es zwis­chen 8.30 Uhr und 10.30 sowie zwis­chen 15.30 und 18.30 Uhr vor allem in Pots­dam-West, Pots­dam-Nord und in der Nauen­er Vorstadt zu Verkehr­sein­schränkun­gen kom­men. Zudem ist wegen Demon­stra­tio­nen in der Innen­stadt mit Verkehrs­beein­träch­ti­gun­gen zu rechnen. 

Für den Schif­fverkehr ist die Untere Hav­el-Wasser­straße von der Kilo­me­ter­marke 17,77 bis zum Kilo­me­ter 18,5 von Dien­stag ab 10 Uhr bis Mittwoch um 20 Uhr ges­per­rt. Die Sper­rbere­iche wer­den den Angaben zufolge durch Ton­nen mit der Auf­schrift “A1” gekennzeichnet. 

Das Pots­damer Anti-G8-Bünd­nis hat für Mittwoch zu ein­er Demon­stra­tion aufgerufen, zu der min­destens 1000 Men­schen erwartet wer­den. Ziel der Demon­stran­ten sei es , dass sie von den Außen­min­is­tern “gese­hen und gehört” wer­den, sagte Lutz Boede vom Anti-G8-Bünd­nis. Man werde daher so nahe wie erlaubt an den Sicher­heits­bere­ich herangehen. 

Zudem werde derzeit rechtlich geprüft, ob der von den Behör­den aus­gewiesene Sicher­heits­bere­ich in dieser Form notwendig sei. Der Zug startet nach Angaben des Bünd­niss­es um 16 Uhr am Haupt­bahn­hof. Es sind Zwis­chenkundge­bun­gen am Platz der Deutschen Ein­heit und am Nauen­er Tor geplant. Am Mal­teser Freizeit­tr­e­ff am Neuen Garten ist eine Abschlusskundge­bung geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In Falkensee ver­anstal­teten Coro­na-Ver­harm­los­er am Mon­tagabend ein „religiös­es“ Tre­f­fen. Die Gruppe „Das HAVELLAND ste­ht AUF“ umging damit die momen­ta­nen Versammlungsbeschränkungen.
Der Todestag von Sven Beuter, der von Neon­azis getötet wurde, jährt sich zum 25. Mal. Die Antifa Jugend Bran­den­burg ruft zu ein­er Gedenkdemon­stra­tion am 20.02. um 13 Uhr auf.
Am Dien­stag den 27. Okto­ber 2020 wurde Horst Mahler aus der JVA Bran­den­burg an der Hav­el ent­lassen. Der Anti­semit und Shoaleugn­er Horst Mahler war seit 2009 inhaftiert. Die Freilas­sung nehmen wir zum Anlass eine kleine Chronik zu veröffentlichen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot