4. September 2005 · Quelle: rbb

Proteste gegen Genmais in Berlin und Brandenburg

Eine kleine Gruppe von Gen­tech­nik-Geg­n­ern hat am Son­ntag vor dem Bran­den­burg­er Tor in Berlin gegen den Anbau von gen­ma­nip­uliert­er Nahrung demonstriert.

Die Organ­i­sa­tion “Gen­dreck weg” präsen­tierte unter anderem gen­ma­nip­ulierte Maispflanzen, die sie nach eige­nen Angaben auf einem Feld in Bran­den­burg abgemäht hat­te. Erst Ende Juli hat­te ein Großaufge­bot der Polizei die Zer­störung eines zehn Hek­tar großen Gen­ma­is­felds in Hohen­stein (Märkisch-Oder­land) durch “Gen­dreck weg” verhindert.

Damals waren 78 Umweltak­tivis­ten festgenom­men wor­den. Einb Mann beschädigte am Son­ntag Teile eines Felds mit Gen­mais in Alt­lang­sow (Märkisch-Oder­land).

Auf ein­er Fläche von zehn Quadrat­metern trat er Maispflanzen nieder und riss sie her­aus, wie die Polizei in Frank­furt (Oder) mit­teilte. Seine Aktio­nen hielt er mit der Kam­era fest. Gegen ihn wurde Anzeige erstat­tet und Strafantrag gestellt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Infori­ot — In Frank­furt (Oder) ver­sam­melten sich vor dem Haupt­bahn­hof etwa 70 Neon­azis um am „Tag der Befreiung“ gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Tonangebend war die Bran­den­burg­er NPD, um die es seit einiger Zeit still gewor­den ist. 
Die Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt ist Teil des Alter­na­tiv­en Jugend­pro­jek­tes 1260 e.V.. Wir sind seit vie­len Jahren in der Region aktiv und haben gestern unsere Chronik rechter Vor­fälle in Märkisch-Oder­land veröffentlicht.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot