30. August 2016 · Quelle: Presseservice

Rathenow: Auseinandersetzung bei rechter Demo

14195973_864454590321416_1213630215629743109_o
Am Rande ein­er Ver­samm­lung des „Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land“ ist es am Dien­stagabend zu ein­er Kon­fronta­tion gekom­men. Zwei mut­maßliche Sym­pa­thisan­ten der recht­en Vere­ini­gung hat­ten zunächst den Begleit­er eines Fotografen angepö­belt und sich dann anschließend mit ihm eine hand­feste Auseinan­der­set­zung geliefert. Dabei schlug und trat ein­er der bei­den Angreifer auf den Mann ein. Beamte der Bere­itschaft­spolizei been­de­ten die Kon­fronta­tion und nah­men daraufhin Anzeigen auf.

Der Begleit­er des Fotografen ist seit Novem­ber 2015 bei nahezu jed­er Ver­samm­lung des „Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land“ im Ein­satz, um den aus­gewiese­nen Pres­sev­ertreter vor Angrif­f­en von Bündlern oder deren Sympathisant_innen zu schützen.
Vor dem Über­griff hat­te sich das rechte „Bürg­er­bünd­nis Havel­land“ wieder auf dem Märkischen Platz ver­sam­melt und dort durch sub­jek­tiv gefärbte Rede­beiträge sein­er Sprech­er State­ments zur Kommunal‑, Bun­des- und Welt­poli­tik abgegeben. Wie auch bei ver­gan­genen Ver­anstal­tun­gen, waren die Reden haupt­säch­lich wieder von per­sön­lichen Anfein­dun­gen gegen namentlich benan­nte Poli­tik­er und Pres­sev­ertreter geprägt. Ein Red­ner sprach sich zu dem gegen Gen­der-Main­stream­ing und Homo­sex­u­al­ität aus. Lau­thals wurde vom ca 30-köp­fi­gen Pub­likum die AfD bejubelt.
Anschließend formierte sich das „Bürg­er­bünd­nis Havel­land“ zum „Abendspazier­gang“. Kurz nach dessen Beginn kam es in der Berlin­er Straße zum Angriff auf den Begleit­er des Fotografen.
Fotos: hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Alle, die sich auf die 22. Aus­gabe des Frie­rock Fes­ti­vals gefreut haben, müssen jet­zt stark sein — und wer­den ihre Geduld auf eine unge­plant lange Probe stellen müssen: Das beliebte Rock­fes­ti­val wird erst wieder am 13./14. August 2021 stat­tfind­en.
In Rathenow protestierten am Abend 110 Men­schen gegen die Pan­demiebeschränkun­gen. Unbekan­nte hat­ten dazu im Inter­net aufgerufen. Unter den Teil­nehmenden waren auch mehrere Funk­tionäre der AfD und des extrem recht­en Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land.
In Rathenow wurde vor Kurzem ein ehe­ma­liger Naziskin-Anführer zu Grabe getra­gen. Der mehrfach verurteilte Mann war ein­er schw­eren Krankheit erlegen. Seine ein­sti­gen Kam­er­aden kon­dolierten mit dem SS Treuelied.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot