23. November 2005 · Quelle: Inforiot

Rechte Attacke in Cottbus

(Infori­ot) Gegen 3.30 Uhr in der Nacht zum Dien­stag zer­störten Unbekan­nte die Fen­ster­scheiben des linksalter­na­tiv­en Plat­ten­ladens AK 14 in der Adolph-Kolp­ing-Str. in Cot­tbus durch Stein­würfe. An die
Hauswand schmierten die TäterIn­nen außer­dem die Parole “Good night left side”. Die alarmierte Polizei suchte die Gegend
vergebens mit Hun­den ab. Es wurde Anzeige erstattet. 

Der Plat­ten­laden AK 14 existiert seit Juli 2004. Neben alter­na­tiv­er Musik sind dort diverse Antifa-Broschüren und andere linkspoli­tis­che Info­ma­te­ri­alien erhältlich. Der Laden beteiligt sich außer­dem am anti­ras­si­sis­chen Gutschein­tausch für Asyl­be­wer­berIn­nen. Schon am 23. Sep­tem­ber des let­zten Jahres zer­störten Unbekan­nte die Fen­ster des Ladens mit Steinen. 

In let­zter Zeit kommt es in Cot­tbus ver­mehrt zu Nazi-Aktiv­itäten. So gab es mehrere Ver­let­zte bei Über­grif­f­en am 29. Okto­ber in der Diskothek Glad­house (mehr Infos dazu hier).
Einen Monat vorher schlu­gen ver­mut­lich Recht­sex­treme außer­dem mehrere Scheiben des Kul­tupavil­lons in Cot­tbus kurz nach Anlauf des The­ater­stücks “Hal­lo Nazi” ein (mehr Infos dazu hier).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Cot­tbus — Das für gestern ange­set­zte Ver­fahren gegen den Cot­tbuser Recht­en Hen­ry K. endete mit ein­er Ein­stel­lung ohne Auflagen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot