18. September 2005 · Quelle: BM

Rechtsextremisten marschieren vor Friedhof auf

(Berlin­er Mor­gen­post) Halbe — Ein Auf­marsch von Recht­sex­trem­is­ten in Halbe (Dahme-Spree­wald) am größten deutschen Sol­daten­fried­hof ist gestern nach etwa ein­er Stunde ohne Zwis­chen­fälle been­det wor­den. Die Ver­anstal­ter hat­ten rund 100 Teil­nehmer angemeldet, es wur­den jedoch weitaus weniger gezählt. Die Polizei war nach eige­nen Angaben mit 450 Beamten präsent. Sie hat­te zuvor den Auf­marsch zum Vor­platz des Fried­hofs unter­sagt; vor dem Ver­wal­tungs­gericht Cot­tbus set­zten sich aber die Ver­anstal­ter durch, denen zulet­zt auch das Oberver­wal­tungs­gericht Berlin-Bran­den­burg recht gab. Der Fried­hof durfte aber nicht betreten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Duben — Wider­stand und Organ­isierung im Keim erstick­en? Nicht mit Chris­tine, nicht mit uns! Ihr Bericht aus der JVA Luck­au-Duben zeigt auf, wie wider­ständi­ge Gefan­gene unter­drückt und eine Organ­isierung von Gefan­genen ver­hin­dert werden
Die Aktivistin für Men­schen­rechte, Irmela Men­sah-Schramm, ste­ht erneut vor Gericht! Es wird ihr vorge­wor­fen, den NPD Kad­er Frank Knuf­fke durch zeigen des Mit­telfin­gers belei­digt zu haben 😉
Berlin/Brandenburg — Am Abend des 2. Okto­ber 1990 über­fie­len Nazis und Rechte gezielt Linke, beset­zte Häuser, Migrant*innen und Vertragsarbeiter*innen und deren Woh­nun­gen. Das Recherche­p­ro­jekt doku­men­tiert auch Fälle aus Guben und Frank­furt (Oder).

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot