25. November 2009 · Quelle: Initiative Neuruppiner Antifaschist_innen

Schluss mit Lustig – Lieber MittenDrin statt Rechts außen!

Antifaschistische Demonstration am 11.12.09 in Neuruppin

Hat Neu­rup­pin ein Naziprob­lem?
Auf den ersten Blick – Nein!

Die lokale Naziszene hat sich in den let­zten Jahren weit­ge­hend zer­schla­gen. Wichtige Leute sind wegge­zo­gen, inak­tiv oder sitzen ihre Haft­strafen ab. Es gibt keine organ­is­erten Nazi­parteien oder anders wahrnehm­bare Nazistruk­turen.

Wer allerd­ings genauer hin guckt kann erken­nen, dass es brodelt im braunen Nazisumpf.
Nach wie vor gibt es Hakenkreuzschmierereien,“Hitler“-Grüße auf offen­er Straße, ras­sis­tis­che Pöbeleien und Über­griffe.

Die Nazis sind noch da – nur nicht so medi­en­präsent wie ander­norts. In den Wohnge­bi­eten wer­den wieder ver­stärkt Nazi­aufk­le­ber und Fly­er verteilt. Es gibt regelmäßig blutige Nasen und Ein­schüchterungsver­suche gegen alle, die nicht in das men­schen­ver­ach­t­ende Welt­bild der Nazis passen. Nazik­lei­dung wie „Thor Stein­er“ oder „Eric & Sons“ sind in Neu­rup­pin weit ver­bre­it­et. Inner­halb der let­zten 2 Monate flo­gen ver­mehrt Flaschen und Steine in die Fen­ster des JWP­Mit­ten­Drin e.V. und sog­ar gezielt auf den Wohn­bere­ich. Diese Angriffe zeigen, dass Neon­azis sich wieder Organ­isieren in Kam­er­ad­schaften wie z.B. der lokalen Organ­i­sa­tion „Freie Kräfte Neu­rup­pin“, welche Anmelder der Nazide­mo am 5. Sep­tem­ber diesen Jahres waren, zu anderen Demon­stra­tio­nen fahren und ille­gale Konz­erte organ­isieren.

Es wird Zeit einzuschre­it­en, Zeit zu beweisen: Nazistruk­turen wer­den nicht geduldet, wed­er in Neu­rup­pin noch ander­swo!

Wann: 11.12.2009 um 17 Uhr
Wo: Rheins­berg­er Tor, Neu­rup­pin

Infos unter www.ina.blogsport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot