16. Mai 2006 · Quelle: Inwole

Solare Kleinanlagen – Möglichkeiten und Grenzen

Es gibt nicht nur 5 Großkonz­erne, die in Deutsch­land Strom pro­duzieren können.
Jed­er kann das! Energie ist über­all. Und das Bau­ma­te­r­i­al find­et sich oft ein­fach­er als Men­sch denkt. Mit diesem ersten Work­shop unseres
Solar — Energie — Pro­jek­tes wollen wir Möglichkeit­en und Gren­zen solar­er Kleinan­la­gen vorstellen und erforschen.

Dabei wer­den kurz vorgestellt:

— ver­schiedene Spielarten der Windkraftnutzung 

— Solarzellen (Pho­to­voltaik)

— Biomassenutzung/Sonnenwärmenutzung mit dem
Stir­ling­mo­tor (Dif­feren­z­druck­mo­tor) aus ein­er Konservendose

— Spe­icherung — Alter­na­tiv­en zum Akku

Im prak­tis­chen Teil soll in Grup­pe­nar­beit z.B. ein MP3 Play­er, Licht (Klein­ver­brauch­er) möglichst prak­tik­a­bel und kon­stant mit Strom ver­sorgt wer­den. Ver­schiedene Rotoren, Motoren, Gen­er­a­toren und Mod­ule wer­den zur Ver­fü­gung gestellt und sollen sin­nvoll kom­biniert werden.

Die Teil­nehmer sollen:

erfahren, welche Energiemen­gen wo zur Ver­fü­gung stehen.

erfahren, wie Men­sch sie nutzen kann.

erfahren, welche Prob­leme beim Bau auftauchen.

erfahren, wie Men­sch sie lösen kann.

sich über ihr eigenes Wis­sen austauschen,
Ideen und Pro­jek­te gemein­sam entwickeln. 

1. Solar — Work­shop: Organisation:

Titel: „Solare Kleinan­la­gen – Möglichkeit­en und Grenzen“

Zeitraum: 27. Mai 2006

Ort: „Soziales Zen­trum“ Pots­dam, R.-Breitscheidstrasse 164

Teil­nehmer: Jugendliche, Jungge­bliebene, Solarf­bauer, Bastelfans …

Verpfle­gung: Gemein­sam im „Sozialen Zen­trum“ Potsdam

Kosten: 5,00 ? UKB (für Verpfle­gung, Mate­r­i­al etc.)

Ablauf­plan

10:00 Uhr: Begrüs­sung, kurze Ein­führung in die The­men­schw­er­punk­te, Mate­ri­alien und Abläufe

11:00 Uhr: Ein­führung in die wichtig­sten tech­nis­chen Fragen
Fragerunde/Diskussion

13:00 Uhr: Bastel­runde (das Gel­ernte anhand von Auf­gaben­stel­lun­gen frei überprüfen/erleben)

17:00 Uhr Auswer­tung und Diskus­sion der Ergebnisse
(weit­ere Work­shopthe­men, Anwendungsbeispiele/möglichkeiten, Utopie)
Mitmachen? 

Ist euer Inter­esse geweckt? Dann schnell anmelden!

Kon­takt

Vere­in zur Förderung inno­v­a­tiv­er Wohn- und Lebens­for­men e.V.

R.-Breitscheidstr. 164

14482 Pots­dam (Ger­many)

Tel.: 0049 – (0)331 – 704427051

Inter­net: www.foerderverein-inwole.de

Mail: info@foerderverein-inwole.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Willkom­men zum Auf­takt der Bus­tour in Pots­dam am 21.07. um 11 Uhr vor  dem Bran­den­burg­er Land­tag (Steuben­platz) mit ein­er Kundge­bung. Macht  mit und unter­stützt den Kampf für Bewe­gungs­frei­heit, für die  Abschaf­fung aller Lager und gegen Rassismus.
Am 25. Juni wird der Bun­desrat über den Geset­zen­twurf zum Aus­län­derzen­tral­reg­is­ter abstim­men. Die Bun­deslän­der soll­ten ihn ablehnen. Denn die Sam­mel­wut deutsch­er Behör­den birgt Gefahren für Geflüchtete und ist daten­schutzrechtlich höchst fragwürdig.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot