5. September 2002 · Quelle: asn cottbus

stadtfest in vetschau

cottbus/vetschau. darauf haben die vetschauerIn­nen 700 jahre gewartet: am ver­gan­genen woch­enende fand endlich das “700 jahre vetschau” stadt­fest statt.
für ronald b. schill, vor­sitzen­der der häu­fig nach ihm benan­nten partei rechtsstaatlich­er offen­sive PRO, grund genug seinen ursprünglich für cot­tbus geplanten wahlkamp­fauftritt zu ver­legen: das büro des bun­deswahlkampfleit­ers dr. dirk wess­lau, bernauer spitzenkan­di­dat für die bran­den­bur­gis­che PRO-lan­desliste, teilte mit, daß ronald barn­abas schill am 31.08. nicht wie geplant in cot­tbus, son­dern um 17.00 in vetschau auftreten wolle. ob dieses umdenken mit den bei solchen stadt­festen zu erwartenden neon­azis zusam­men­hängt wollte das büro nicht bestäti­gen.

nach einem gespräch mit einem vetschauer jugendlichen ist bezüglich des schill-auftrittes in vetschau jedoch soviel klar: der bürg­er­meis­ter erteilte ronald schill ein rede­ver­bot für das stadt­fest. der auftritt fiel ins wass­er.
da so ein stadt­fest, wie schon erwäh­nt, immer recht viele nazis anlockt, kam es auch in vetschau im woch­enende zu min­destens einem über­griff. mehrere recht­sex­treme jugendliche grif­f­en einen viet­name­sis­chen und einen deutschen jugendlichen an. bei­de jugendliche wur­den ver­let­zt: “dem viet­name­sen wurde mit abge­broch­enen bier­flaschen auf den kopf geschla­gen”, sodaß dieser “ohn­mächtig zusam­men­brach”, berichtet der vetschauer jugendliche. er musste ins kranken­haus gebracht wer­den, aus welchem er aber am dien­stag dieser woche wieder ent­lassen wurde.

wer wis­sen will, wie es sich son­st so in vetschau lebt, dem ist ein video zu empfehlen. es ist im rah­men der aktion analyse ent­standen und hier kön­nt ihr es euch anse­hen oder run­ter­laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Barn­im – Ein Überblick über Kom­mu­nal­ab­ge­ord­nete im Kreistag Barn­im und Stadtverord­neten­ver­samm­lung Eber­swalde, sowie Land­tagskan­di­dat­en der AfD Barn­im.
Cot­tbus — Lars Schieske, Direk­tkan­di­dat bei den Land­tagswahlen, sym­pa­thisiert offen mit mil­i­tan­ten Recht­en.
Am Sam­stag, dem 24.08. ab 14:30 protestieren wir gemein­sam in Eber­swalde gegen die Nor­mal­isierung von Men­schen­feindlichkeit, gegen rechte Het­ze und gegen den Besuch von Kalb­itz und Co. Kommt vor­bei!

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot