21. Juni 2008 · Quelle: Falken Berlin & Brandenburg

System Error… — die Karten ganz neu mischen!

Spielt mit, wenn ihr auch eine Gesellschaft wollt, in der alle Men­schen nach ihren Bedürfnis­sen leben kön­nen! Das Glück ist im Moment nicht auf unser­er Seite — aber darauf wollen wir uns sowieso nicht verlassen. 

Wir brauchen also eine gute Strate­gie um zu gewin­nen! Dazu wollen wir dem Kap­i­tal­is­mus in die Karten sehen: Was sind die Regeln, wer sind die Spiel­er und: Was bringt uns Punk­te? Übri­gens: Wir haben das As im Ärmel.… 

Offizielle Web­site der Konferenz

Jugend­kon­ferenz zu Kap­i­tal­is­muskri­tik, Marx & link­er Praxis

Fr, 11. Juli bis So, 13. Juli 2008

Jugend­bil­dungsstätte Kurt Löwenstein

Werftp­fuhl bei Berlin 

Teil­nah­me­beitrag inkl. Pro­gramm, Unterkun­ft udn Verpfle­gung: 15 Euro (Falken-Mit­glieder: 12 Euro) 

Pro­gramm:

Fre­itag, 11. Juli 2008

ab 15.00 Uhr: Anreise 

16.00 Uhr: Men­sch Marx

Biogra­phie-Ral­lye zu den ver­schiede­nen Lebenssta­tio­nen des Denkers, Kri­tik­ers und Rev­o­lu­tionärs: auf Marx´ Spuren von Trier/Bonn über Berlin, Paris, Brüs­sel nach Lon­don – Wie hat Marx, wie haben die Men­schen damals gelebt? Wie waren die ökonomis­chen und sozialen Ver­hält­nisse im dama­li­gen Europa? Wie und wo hat Marx poli­tisch mitgemischt? 

18.30 Uhr: Abendessen 

19.30 Uhr: gemein­same Eröffnungsveranstaltung

danach: Par­ty, Rumhän­gen, Kennenlernen

mit DJ Mar­ius (Ami-Rock, Surf)


Sam­stag, 12. Juli 2008

8.00 — 9.00 Uhr: Frühstück 

9.00 Uhr: „Philoso­phie und Studi­um der wirk­lichen Welt ver­hal­ten sich zueinan­der wie Onanie und Geschlecht­sliebe“ (Karl Marx).

Ein­führung in philosophis­che Grundlagen. 

10.00 Uhr: Workshops: 

A) Grund­kurse (1) (nicht nur) für EinsteigerInnen

„Es ist und bleibt die rev­o­lu­tionärste Tat, immer das laut zu sagen, was ist“ (Rosa Luxemburg).

Zen­trale Begriffe und Prob­leme aus den philoso­phiekri­tis­chen Schriften von Marx. 


B) Erweiterungsworkshops

— “Dialek­tis­che Darstel­lung, The­o­rie und Geschichte bei Marx“ (Michael Heinrich) 

— “Klassen­jus­tiz?”: marx­is­tis­che Staat­s­the­o­rien (Fabi­an Georgi) 

— “Der Tanz ums gold­ene Kalb”: Fetis­che in der Bürg­er­lichen Gesellschaft (Kol­ja Lindner) 

— „Die stumpfe Waffe der kri­tis­chen Kri­tik oder für Leute ohne Humor ist es im All­ge­meinen schw­er, die große Meth­ode zu begreifen’ (Me-Ti)“ (Gerd-Dieter Köther; ganztägig) 

12.30 Uhr: Mittagessen 

14.30 Uhr: Plenum: Ein­führung in die Marxsche Kri­tik der poli­tis­chen Ökonomie

— Was wollte Marx mit dem ´Kap­i­tal´?

— Worum geht es genau? 

— Besitzt die Marxsche The­o­rie heute noch Gültigkeit? 

15.15 Uhr: Workshops 

A) Grund­kurse (2) (nicht nur) für EinsteigerInnen

„Der ver­flixte Anfang im ´Kap­i­tal´“

Zu den Kat­e­gorien Ware, Arbeit und Wert, Mehrw­ert, Geld, Kap­i­tal und was die mit Kap­i­tal­is­mus zu tun haben 

B) Erweiterungswork­shops

— “Nichts Richtiges im Falschen?”: Marx und die Kri­tis­che The­o­rie (Michael Schwandt) 

— „Die stumpfe Waffe der kri­tis­chen Kri­tik oder für Leute ohne Humor ist es im All­ge­meinen schw­er, die große Meth­ode zu begreifen’ (Me-Ti)“ (Gerd-Dieter Köther; Fortsetzung) 

— „Finanz­mark­tkrise und verkürzte Kapitalismuskritik“
(Michael Heinrich) 

— “Deins oder meins?” Eigen­tum im Kap­i­tal­is­mus (Sabine Nuss) 

16.45 Uhr: Kaffeepause 

17.00 Uhr: Fort­set­zung Arbeitsgruppen 

18.30 Uhr: Abendessen 

19.30 Uhr: Podi­ums­diskus­sion: “Raus hier! Wege zur befre­it­en Gesellschaft…”


Auch 150 Jahre nach dem Marxschen Kap­i­tal leben wir noch im Kap­i­tal­is­mus. Allen, die sich mit den Spiel­regeln dieser Gesellschaft nicht arrang­ieren wollen, stellt sich immer wieder die Frage nach den Bedin­gun­gen ein­er grund­sät­zlich anderen Welt und nach den Möglichkeit­en gesellschaftlich­er Verän­derun­gen. Doch die Wege dahin sind umstrit­ten. Wir möcht­en das Podi­um zu ein­er Diskus­sion um fol­gende Fra­gen einladen:

— Was meinen wir, wenn wir von befre­it­er Gesellschaft sprechen?

— Wie kön­nten Wege dahin aussehen?

— Welche Kon­se­quen­zen hat das für unsere Kri­tik am Bestehenden?

— Was bedeutet das alles für das prak­tis­che Han­deln und Aktivw­er­den in Rich­tung ein­er anderen Gesellschaft? 

Ref­er­entIn­nen:

Michael Hein­rich (Math­e­matik­er und Poli­tik­wis­senschaftler, Berlin): „Es geht um’s Ganze!“ – eine Gesellschaft jen­seits von Ware, Eigen­tum und Geld

Michael Krätke (Pro­fes­sor an der Uni Amsterdam):
„Her mit dem Mark­t­sozial­is­mus!“ – ein Plä­doy­er für Genossen­schaften und Arbeiterselbstverwaltung

Josephin Tis­chn­er (SJD Die Falken-Berlin):
“Von klein auf rote Pep­per­o­nis!” – mit ein­er starken organ­isierten Jugend­be­we­gung zum Sozialismus

Die “Freie Arbeit­er Union” (FAU): “Anar­chosyn­dikalis­mus heißt die Antwort!” — basis­demokratis­che Alter­na­tiv­en zu den DGB-Gewerkschaften

Gerd-Dieter Köther (Bil­dungsar­beit­er der HVHS Göhrde): „Die Armen brauchen Gerechtigkeit und die Reichen brauchen die Ungerechtigkeit“ 

Mod­er­a­tion: Anne Steck­n­er, Audrey Podann

ab 21.30 Uhr: Konz­ert mit Juri Gagarin (live)

danach: Par­ty mit DJ Müller, DJ SChul und DJ Hardy (Drum´n´Bass, Electro)

Son­ntag, 13. Juli 2008

9.00 Uhr: Frühstück 

10.00 Uhr: Plenum: “Marx und die Poli­tik” — Let´s talk about politics


Chan­cen für marx­is­tisch inspiri­erte poli­tis­che Prax­is in und außer­halb der Institutionen 

im Anschluss: Worldcafé

u.a. mit Franziska Drohsel (Juso Bun­desvor­sitzende), Sophie Jänicke (IG Met­all), Kol­ja Schu­mann (Falken-Vor­sitzen­der Berlin) 

14.00 Uhr: Mit­tagessen und Schluss 

Anmel­dung
Zum Anmelden bitte den 
Fly­er
down­load­en, aus­füllen und ab die Post, oder eine Mail (mit allen Angaben, siehe Flyer): 

per E‑Mail: info@falken-berlin.de

per Post:
SJ- Die Falken 

Lan­desver­band Berlin

Rathenow­er Str. 16

10559 Berlin 

Tel. (0 30) 2 80 51 27

Fax (0 30) 2 82 64 98

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schluss mit Pony­hof! Aufruf zur Wut-Demon­stra­tion gegen den Berlin­er AfD-Lan­desparteitag in Schön­walde-Glien am 13. und 14. März 2021.
In Falkensee ver­anstal­teten Coro­na-Ver­harm­los­er am Mon­tagabend ein „religiös­es“ Tre­f­fen. Die Gruppe „Das HAVELLAND ste­ht AUF“ umging damit die momen­ta­nen Versammlungsbeschränkungen.
Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktionstagen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot