2. Dezember 2003 · Quelle: BM

Telefonumfrage: Was halten Bürger von ihrer Polizei?

Pots­dam — Was hält der Bran­den­burg­er von sein­er Polizei? Dieser Frage geht eine repräsen­ta­tive Tele­fon­um­frage nach. In den näch­sten drei Monat­en sollen 3000 nach dem Zufall­sprinzip aus­gewählte Bürg­er die Polizeiar­beit bew­erten. Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU) sagte gestern, es gehe um die Erwartun­gen der Bran­den­burg­er und um die Bürg­ernähe der Polizeiar­beit. Die Befragten
sollen am Tele­fon ihr sub­jek­tives Sicher­heits­ge­fühl, den Kon­takt zwis­chen Polizei und Bürg­er sowie das Krim­i­nal­itäts- und Unfallgeschehen ein­schätzen. Mit der 40 000 Euro teuren Umfrage wurde das säch­sis­che Insti­tut für
Mark­t­forschung beauf­tragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Weil die Ver­hält­nisse immer noch so sind, wie sie sind, bleibt uns
nichts anderes übrig…
Wir — einige Aktivist*innen aus Pots­dam — haben eine neue linke,
antikap­i­tal­is­tis­che Gruppe namens “polar” gegrün­det
Land set­zt falsche Pri­or­itäten bei der Beratung von Geflüchteten in der Erstauf­nah­meein­rich­tung
Im Innenauss­chuss des Bran­den­burg­er Land­tags ste­ht im Zuge der
Haushaltsver­hand­lun­gen die unab­hängige Geflüchteten­ber­atung in der Erstauf­nah­meein­rich­tung zur Dis­po­si­tion.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot