10. August 2008 · Quelle: Inforiot

Thor-Steinar-Träger schlug zu

Forst — Es fing harm­los an und eskalierte zu ein­er knallharten
Gewalt­tat “am Park 7”, einem alter­na­tiv­en Kul­turzen­trum in Forst gab es
vor eini­gen Tagen über mehrere Stun­den verteilt erhe­blichen Stress.
Rechts­gerichtete Män­ner provozierten Besuch­er und schlu­gen zu, einige
BesucherIn­nen des Park 7 wur­den verletzt.

Der Rei­he nach: Am Abend des 4. August tauchte “am Park 7” (bekan­nt unter
anderem durch die Konz­erte des dort ansäßi­gen “Bun­ten Haus”) der
ex-Häftling Frank R. auf. Er stand offen­bar unter Alko­hol und gab an, auf der Suche nach einem Bekan­nten zu sein.
Frank R. trat äußerst aggres­siv auf. Im Ver­lauf des Abends bezeichnete
er sich selb­st als “Nazi”. Unter­strichen wurde dies durch den Pullover
der Marke “Thor Steinar”, den er trug. Weit­ere Bekan­nte von Frank R. auf
dem Park-7-Gelände taucht­en auf, als dieser in fre­undlichem Ton darauf
aufmerk­sam gemacht wurde, dass recht­sex­treme Klei­dung wie eben von “Thor
Steinar” dort nicht willkom­men sei. Er solle den Pullover ausziehen.
Frank R. geri­et in Rage und ver­set­zte einem Parkbe­such­er gle­ich zwei Mal
Stöße mit dem Kopf, zwei “Head­butts”. Dann raunte er einem seiner
Begleit­er zu “Mach ihn platt”. Dieser ging dann sogle­ich Fäuste
schwin­gend auf den Geschädigten los.
Kurz darauf traf eine Polizeistreife mit Unter­stützung behelmter Beamten ein, Frank R. ergriff die Flucht.
Die Polizei nahm zwar Anzeigen auf, inter­essierte sich jedoch kaum für
den zweit­en, weit­er­hin anwe­senden Schläger. Dann ver­ließ sie den Ort des
Geschehens.
Kurz darauf fing nach Augen­zeu­gen­bericht­en der Ärg­er erneut an. Dennis
Sch. würgte eine Parkbe­sucherin, zog sie an den Haaren und warf sie auf
den Bor­d­stein. Erst nach diesem Vor­fall wurde Den­nis Sch. von der
Polizei fest­ge­set­zt. Nur eine Stunde später tauchte er wieder “am Park 7”
auf und eben­falls kurz darauf auch Frank R., der Aus­lös­er des Ärgers.
Erst hier­nach beruhigte sich die Lage allmählich.
Inwieweit die Polizei wegen der Gewalt­tat­en gegen Frank R. und Dennis
Sch. ermit­telt ist bis dato nicht bekan­nt. Grund hierzu gäbe es alle­mal, da die bei­den nicht zum ersten Mal durch Gewalt­tat­en gegen Ander­s­denk­ende aufge­fall­en sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Neun Men­schen wur­den beim recht­ster­ror­is­tisch und ras­sis­tisch motivierten Atten­tat in Hanau am 19. Feb­ru­ar 2020 ermordet. Doch trotz aller Erk­lärun­gen von Strafver­fol­gungs­be­hör­den wird die tödliche rechte Gewalt noch immer nicht aus­re­ichend erfasst.
Am 12. und 13. Feb­ru­ar wurde im Rah­men eines antifaschis­tis­chen Gedenkens Farid Guen­doul, der vor 22 Jahren von Neon­azis ermordet wurde, gedacht.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot