4. Oktober 2003 · Quelle: Tagesspiegel

Verbot für Potsdamer Waffenbörse

Pots­dam. Die Pots­damer Stadtver­wal­tung hat die am kom­menden Wochenende
geplante Waf­fen­börse ver­boten. Ober­bürg­er­meis­ter Jann Jakobs erk­lärte, dass
die für den 10. bis 12. Okto­ber im “Blauhaus” angekündigte Börse nicht
stat­tfind­en wird. Polizeipräsi­dent Bruno Küp­per unter­stützt Jakobs. Zuletzt
hat­te eine Waf­fen­börse Mitte März in Pots­dam stattge­fun­den. Damals hatten
die Grü­nen vor der Ver­anstal­tung­shalle gegen den Militaria-Handel
demon­stri­ert und anschließend Min­is­ter­präsi­dent Platzeck aufgefordert,
der­ar­tige Börsen kün­ftig nach dem Vor­bild Nor­drhein-West­falens zu verbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ab Mittwoch gilt in Pots­dam für ungeimpfte Per­so­n­en eine Aus­gangssperre zwis­chen 22.00 und 6.00 Uhr. Dem­nach dür­fen nicht geimpfte Per­so­n­en das Haus dann nur noch „in gewichti­gen Aus­nah­me­fällen“ ver­lassen, etwa zum Auf­suchen der Arbeitsstätte.
Pots­dam gegen Impf­pflicht“ aka. „Pots­dam für eine freie Impfentscheidung“
Pots­dam — Die Demon­stra­tion am 3.1. richtet sich gegen eine Coro­n­apoli­tik die Prof­it­in­ter­essen vor effek­tiv­er Pan­demiebekämp­fung stellt und gegen die Proteste von Coronaleugner*innen, Nazis und Ver­schwörungs­gläu­bi­gen am Montagabend. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot