3. Oktober 2003 · Quelle: MAZ

Betrunken Nazi-Parolen gebrüllt

Am Mittwoch gegen 11.40 Uhr wurde der Polizei mit­geteilt, dass gegen 11.35 Uhr in Witt­stock, Königstraße, ein Mann in einem Bek­lei­dungs­geschäft recht­sradikale Parolen (“Heil Hitler”) rief. Anschließend flüchtete der Mann
aus dem Laden in unbekan­nte Rich­tung. Im Zuge der sofort ein­geleit­eten Fah­n­dungs­maß­nah­men kon­nte der 22-jährige Tatverdächtige in unmit­tel­bar­er Nähe fest­gestellt und vor­läu­fig festgenom­men wer­den. Der erhe­blich unter
Ein­wirkung von Alko­hol ste­hende Tatverdächtige (2,48 Promille) wurde in Gewahrsam der Wache Witt­stock gebracht. Eine Blu­tent­nahme wurde ange­ord­net und durchge­führt. Nach Abschluss der polizeilichen Maß­nah­men wurde der
22-Jährige am Don­ner­stag in Abstim­mung mit der zuständi­gen
Staat­san­waltschaft Neu­rup­pin aus dem Polizeige­wahrsam ent­lassen. Die Ermit­tlun­gen sind noch nicht abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot