26. Mai 2006 · Quelle: RBB

Wahlkreisbüro der Linkspartei beschossen

Das Wahlkreis­büro der Linkspartei in Rathenow (Havel­land) ist in der Nacht zum Mittwoch zum drit­ten Mal inner­halb von zwei Monat­en beschossen worden. 

Die äußere Scheibe sei durch­schossen wor­den, teil­ten die Bun­destagsab­ge­ord­nete Diana Golze und der Land­tagsab­ge­ord­nete Chris­t­ian Görke mit. Ähn­liche Beschädi­gun­gen habe es Ende März und Mitte April gegeben. 

Nach Erken­nt­nis­sen der Polizei han­dle es sich um Stahlkugeln mit ein­er Stärke von acht Mil­lime­ter, die mit einem kat­a­pul­tar­ti­gen Gerät abgeschossen wurden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.
In Bies­dorf begin­nt der Zeltauf­bau, bewacht von “Ger­man Secu­ri­ty” aus Falkensee. Verbindung zu OK und Neon­aziszene, insb. zur mil­i­tan­ten Brud­er­schaft “Ham­mer­skins”, die auch den NSU unterstützte. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot