4. Oktober 2018 · Quelle: Potsdam - Stadt für Alle

Wertgutachten, Höchstgebote, Ignoranz

Wie in Potsdam gemeinschaftliche Wohnprojekte verhindert werden.

urz vor der Stich­wahl zum Amt des Ober­bürg­er­meis­ters der Stadt Pots­dam haben sich mehrere Wohn­pro­jek­tini­tia­tiv­en direkt an die bei­den verbliebe­nen Kan­di­datIn­nen gewandt.
Tenor: Sie brauchen drin­gend Unter­stützung, da vor allem die kom­mu­nalen Gesellschaften ProPots­dam und Stadtkon­tor mit allen Mit­teln gegen solche Gemein­schaft­spro­jek­te agieren und ihnen immer neue Hin­dernisse in den Weg legen.
Wir doku­men­tieren hier die wichtig­sten Briefe und Presseerklärungen.
Konkret geht es um drei Objek­te, um die sich konkrete Ini­tia­tiv­en schon länger bemühen:
– Wollestraße 52 in Babels­berg, wo die MieterIn­nen das Haus vom Stadtkon­tor selb­st kaufen wollen und nach jahre­langer Verzögerung ein neues Wertgutacht­en bekom­men haben, was für sie unbezahlbar ist: Pressemit­teilung Wollestraße
– Pots­damer Straße 108 in Born­im, was ger­ade von der ProPots­dam verkauft und aus­geschrieben wird – natür­lich schon wieder nach Höch­st­ge­bot – und für was sich Wohnge­mein­schaftsini­tia­tiv­en interessieren.
– Goethes­trasse 35 – 37 in Babels­berg, was im Feb­ru­ar über die ProPots­dam zum Verkauf stand, wo sich ein große Gemein­schaftsini­tia­tive bewor­ben hat / Mach­barschaften e.V.  und wo es bis heute keine Infos gibt.
Zu all den Prob­le­men hat das Beratungskollek­tiv des Miet­shäuser­syn­dikats eine eigene Pres­se­in­for­ma­tion ver­fasst und sich an die OB – Kan­di­datIn­nen und die Stadtverord­neten gewandt:
PM zu Gemeinschaftsprojekten
Am Fre­itag, den 5. Okto­ber 2018 laden ver­schiedene Ini­tia­tiv­en zu einem „Camp In“ vor das Rathaus Pots­dam ein!
Ab 14.00 Uhr geht es mit Stühlen, Coach, Camp­ingsachen und viel Wut über die Pots­damer Woh­nungspoli­tik um bezahlbaren Wohn­raum, Gemein­schaft­spro­jek­te und vieles mehr:
Camp_in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Infori­ot — Zum “Tag der Deutschen Ein­heiT” ruft „Der III. Weg“ zu ein­er großen Demon­stra­tion nach Berlin-Hohen­schön­hausen. Ganz vorne mit dabei wer­den Neon­azis aus Bran­den­burg sein. 
Am 3. Okto­ber find­en in Pots­dam die Feier­lichkeit­en der deutschen Ein­heit statt. Dage­gen regt sich Wider­stand durch das “Re:Kapitulation”-Bündnis, die eine radikale Kri­tik an Deutsch­land auf die Straße tra­gen und in einem Kongress for­mulieren wollen.
Die Bran­den­burg­er AfD will einen Antrag zur Stre­ichung von öffentlich­er Zuwen­dun­gen für die Falken Bran­den­burg ein­brin­gen. Kommt daher zur Kundge­bung am 23. Sep­tem­ber 2020, 14.30 Uhr auf den Platz vor den Bran­den­burg­er Landtag!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot