23. August 2002 · Quelle: Antifa Bernau

Wieder Schill-out in Bernau

Am Don­ner­stag den 22.08. kündigte Herr Ronald Barn­abas Schill sein Kom­men mit­tels großer Plakate in Bernau an. Geplant war eigentlich, zusam­men mit Her­rn Dirk Weßlau, Nr.1 der PRO-Partei in Bran­den­burg, Reden an die
inter­essierte Bevölkerung zum Wahlkamp­fauf­takt zu halten.
Herr Weßlau, ein Bernauer Zah­narzt, hat­te allerd­ings schon bei allen vorherge­hen­den Aktio­nen der Partei in Bernau mit Prob­le­men zu kämpfen. Seine erste Ver­anstal­tung, mit dem Ziel einen Ortsver­band zu grün­den, hat er leider
abge­brochen, schein­bar wollte er die vie­len jun­gen Men­schen nicht in den Rei­hen sein­er Partei sehen, da auch bei allen fol­gen­den Ver­anstal­tun­gen viele Men­schen anwe­send waren die, irgend­wie dann doch nicht in die Partei
ein­treten woll­ten, hat­te er wohl doch ein bißchen Muf­fen­sausen bekommen. 

 

Gestern wurde der Mark­t­platz in Bernau schon um 15.00 Uhr abge­baut, die Mark­tverkäufer mussten den Vor­bere­itun­gen der Schill-Jünger weichen. Im Rathaus wur­den Polizeikam­eras aufge­baut, in der ganzen Stadt Polizis­ten verteilt, im ganzen waren laut Polizeiangaben 119 Polizis­ten im Einsatz.
Dazu gab es in Vor­bere­itung der Ereignisse bere­its am frühen Nach­mit­tag eine Haus­durch­suchung in ein­er Pri­vat­woh­nung und eine In-Gewahrsam-Nahme zur
Gefahren­ab­wehr. Allerd­ings brachte lei­der auch die Haus­durch­suchung nicht die ver­schwun­de­nen 60 Schill-Plakate zum Vorschein. 

 

Soweit war also der Mart­platz vor­bere­it­et, und gegen 16.30 Uhr fan­den sich auch ca.300 Men­schen auf dem Mark­t­platz ein um Sen­a­tor Schill würdig zu begrüßen. Der Zucht-und-Ord­nungs-Experte ver­spätete sich unhöflicher­weise um
glat­te einein­halb Stun­den. Da hat­ten all die inter­essierten Men­schen wenig­stens genug Zeit sich gegen­seit­ig ken­nen­zuler­nen, so wur­den in der “Fascho-Ecke”
einige neue Gesichter ent­deckt, und inter­es­sante Gespräche mit den wartenden Schill(d)bürger-Ordnern geführt, es ist erstaunlich das einige ihr eigenes Parteipro­gramm noch nicht gele­sen hat­ten, da soll­ten Dir­ki und Barn­abas doch
nochmal durch­greifen. Als der Sen­a­tor endlich mit einem Pri­vat­flugzeug gelandet war, wurde er von der Menge laut­stark begrüßt. Die Begeis­terung war
so groß und hielt auch während der Reden der bei­den an, so das lei­der nichts zu ver­ste­hen war. Dafür schwenk­ten viele Plakate mit mut­machen­den Sprüchen wie “Sozial­hil­feempfänger abschieben”, “Todesstrafe ab 14”, “Frauen an den
Herd”, “Arbeit­splätze schaf­fen”, “Auto­bah­nen bauen”, “Kif­fer ins Arbeit­slager”. So wur­den allen Umste­hen­den doch die überzeu­gen­den Inhalte der
PRO-Partei nahege­bracht. Andere schwenk­ten allerd­ings Schilder auf denen Bernau zur “Schill-out-Zone” erk­lärt wurde. Herr Weßlau redete sich zum Schluß richtig warm und sprach von Wahlkreis­gewin­nen und 25% schaf­fen, das
wird die Zukun­ft ja sich­er nicht zeigen. Von der fröh­lichen Menge unüber­hör­bar begleit­et zogen sie dann aber irgend­wann auch wieder ab. 

 

Die Polizei nahm kurz vor Ende der Ver­anstal­tung doch noch vier Per­so­n­en fest, ihre laut­starke Begeis­terung war wohl zu groß und bedro­hte die arischen Öhrchen der Schillian­er, so lern­ten sie und ihre Jube­lin­stru­mente kurzzeitig
die kom­fort­ablen Arrestzellen der Hus­sit­ten­stadt kennen.
Soweit war es eine spaßige und erfol­gre­iche Aktion, Herr Weßlau kon­nte wieder seine glat­te Poli­tik­er­fratze nicht wahren, brüllte wütend alberne Sachen herum, die 30 Schillian­er und inter­essierte Faschis­ten wirk­ten bei der Menge der Protes­tanten sehr ver­loren, so bleibt auch diesmal: 

 

Schill-out! Bernau bleibt sauber! Keinen Fußbre­it den Anzug­faschis­ten! Zah­narzt­bohrer zu Pflugscharen! Schillian­er ärg­ern macht Spaß! 

Antifa Bernau

 

(Infori­ot) Im obi­gen Text wur­den von uns sin­ner­hal­tend einige For­mulierun­gen abgeän­dert. Im Orig­i­nal ste­ht der Text hier.

Zum Weit­er­lesen:

 

Schill ver­passte seinen Auftritt am gle­ichen Tag in Frankfurt/Oder (GRAB, 23.08.)

 

Ärg­er um Schill-Besuch in Bernau — 26-jähriger wegen Plakat­dieb­stahl festgenom­men (MoPo, 23.08.)

 

Ronald Schill lädt sich selb­st in Bernauer Polizei­wache ein — Innen­min­is­teri­um prüft, ob es den Besuch ges­tat­ten muss (Berlin­er Zeitung, 22.08.)

 

Schill­partei-Plakate in Bran­den­burg zer­stört / Anzeige erstat­tet (Berlin­er Zeitung, 20.08.)

 

Einen all­ge­meinen Überblick zu den Aktiv­itäten der Schill­partei im Land Bran­den­burg (und auch den vielfälti­gen Gege­nak­tio­nen) bekommst Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Eber­swalde — Anlässlich des 30. Todestages von Amadeu Anto­nio ruft die Barn­imer Kam­pagne „Light Me Amadeu“ zu ein­er Online-Aktion ab dem 25.11. auf. Am 6.12. wird ab 14 Uhr eine Gedenkdemon­stra­tion in Eber­swalde stattfinden.
Frank­furt (Oder) — Die AfD stellt gerne und oft “kleine Anfra­gen” zu Vere­inen und Ini­tia­tiv­en, die sich gegen Gewalt, Recht­sex­trem­is­mus und Ras­sis­mus ein­set­zen. Zulet­zt hat es den Utopia e.V. betrof­fen. Unterze­ich­net diesen Appell! 
Am 25.11.20 von 12:00 – 15:00 Uhr rufen Women in Exile & Friends zu ein­er Kundge­bung vor dem BAMF und dem Lager Eisen­hüt­ten­stadt, (Post­straße 72, 15890 Eisen­hüt­ten­stadt) auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot