15. Februar 2006 · Quelle: LOS

Wochenende nur mit schwarzen Jugendlichen

03.–05. März 2006

Jugend­heim Hirschluch (bei Storkow/Mark)

… also Jugendliche, die auf Grund ihrer dun­kleren Haut­farbe Erfahrun­gen haben mit einem Phänomen, das es ja eigentlich nicht oder kaum gibt in Deutsch­land…

Ras­sis­mus…

… trifft Jugendliche mit afrikanis­chen, indis­chen oder türkischen Eltern genau so wie schwarze Deutsche,

… nervt schwarze Jugendliche, weil das The­ma hier meist zu ober­fläch­lich, zu oft oder viel zu wenig behan­delt wird,

… nervt, ver­let­zt, schadet, stumpft ab, reizt, …

… wie bei einem Eis­berg ist nur die Spitze sicht­bar.

Wir, die Berlin-Bran­den­burg­er Mit­glieder von Phoenix e.V.*, laden euch her­zlich ein zu ein­er Pre­miere: Erst­mals gibt es auss­chließlich für schwarze Jugendliche aus der Region Berlin-Bran­den­burg ein Woch­enende, an dem ihr euch ken­nen ler­nen, aus­tauschen und tief­gründi­ger und konkreter als son­st mit den tief­er­en, unsicht­baren Schicht­en des Eis­bergs Ras­sis­mus und eurem Umgang damit befassen kön­nt.
Inhaltlich begleit­en euch dabei zwei erfahrene Sem­i­narleit­er („Train­er“) von Phoenix e.V.: Austen P. Brandt, selb­st schwarz­er Deutsch­er aus Duis­burg, und Mer­ih Ergün, Berlin­er mit türkischen Wurzeln. Außer­dem wer­den Maria und Pablo (26 und 22 J.) aus Bernau als Part­ner für action & fun, für Gespräche usw. mitkom­men.

Es lohnt sich für euch garantiert! Wer mitkom­men möchte, melde sich möglichst bald bei Wan­da Nikul­ka an!

Es grüßen euch die Organ­i­sa­tion­sleute, die nicht teil­nehmen wer­den (weiß & schon zu alt): Wan­da aus Fürsten­walde, Ute aus Stahns­dorf und Dieter aus Bernau

Phoenix e.V. ist ein Vere­in, der seit 10 Jahren in ganz Deutsch­land gegen Ras­sis­mus kämpft. Zu sein­er Arbeit gehören Aktio­nen gegen Ras­sis­mus, Beratung in ras­sis­tis­chen Sit­u­a­tio­nen, Train­ings für Schwarze zur Klärung ihrer Sit­u­a­tion und zur Stärkung im Umgang mit Ras­sis­mus und Train­ings mit Weißen, damit auch Weiße sich ein­mal die Zeit nehmen, etwas über Ras­sis­mus zu erfahren, wie er funk­tion­iert und was man dage­gen tun kann. Die Mit­glieder kom­men unter anderem aus Lux­em­burg, Kon­go, Ghana, Griechen­land, Togo, Türkei, Deutsch­land, Südafri­ka, Afghanistan, Alban­ien, Koso­vo, Polen, Nieder­lande, Spanien und Nige­ria.

Wo & Wie?:

Ort: Jugend­heim Hirschluch, 15859 Storkow/M. Das liegt etwa 40 km südöstlich von Berlin zwis­chen Königs Wuster­hausen und Beeskow

Ein­ladun­gen & Anmel­dung bei Wan­da Nikul­ka

Land­kreis Oder-Spree

Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragte

Frau Wan­da Nikul­ka

Bre­itschei­d­straße 7

15848 Beeskow

Tel. 03366 – 35 10 50, 35 10 40

Fax: 03366 – 35 10 55

e‑mail: beauftragte(at)l‑os.de

Teil­nah­me­beitrag: 15 Euro.

Zeit: Fr, 03.03., 18 Uhr, bis So, 05.03., 14 Uhr. Durchgängige Teil­nahme ist nötig. Reist möglichst schon gegen 17 Uhr an, so dass ihr vor dem Abend­brot um 18 Uhr einziehen kön­nt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Barn­im – Am 10.10.2019 wur­den in ein­er koor­dinierten Aktion Geflüchtete aus ver­schiede­nen Orten in Bran­den­burg von der Polizei abge­holt und zwangsweise in die Botschaft des Tschad nach Berlin gebracht.
Barn­im – Schul­ter­schluss mit NPD und das Ausleben von Law and Order Phan­tasien – Hans Link ist Box­train­er, Chef ein­er Secu­ri­ty Fir­ma unter dessen Deck­man­tel er Anti-Antifa Recherche betreibt.
Anti­semitismus Tötet — Gestern wie Heute. Neu­rup­pin mah­nt und gedenkt der Opfer von Anti­semitismus und Ras­sis­mus

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot