19. August 2003 · Quelle: Inforiot

100 Nazis bei Hess-Gedenkdemo

WITTSTOCK Schätzungsweise 100 Neon­azis (Anmerkung vom 19.8.: Die Presse sprach von 175 Nazis; diese Zahl tirfft wahrschein­lich eher zu)sind am Sam­stagvor­mit­tag durch Witt­stock marschiert. Die Demon­stra­tion eines “Bun­des nationaler Sozial­is­ten” wurde von einem großen Polizeiaufge­bot begeleit­et. Gege­nak­tiv­itäten gab es nach Angaben von Beobachtern nicht. Anlass für die Demon­stra­tion war das “Gedenken” an den Hitler­stel­lvertreter Rudolf Hess, der 1987 in einem Berlin­er Gefäng­nis Selb­st­mord beg­ing. Am Aufzug nahm unter anderem NPD-Lan­deschef Mario Schulz teil. Der Cum­losen­er Neon­azi agierte schon häu­fig als Organ­isator von recht­en Demos in Witt­stock.

In den Vorta­gen war in Witt­stock massen­weise neon­azis­tis­che Hess-Pro­pa­gan­da verklebt und Wer­bezettel für die Demo in Briefkästen verteilt wor­den. Polizeiliche Aufla­gen gegen den Nazi­auf­marsch hat­te am Fre­itag das Bran­den­burg­er Oberver­wal­tungs­gericht in Frankfurt/Oder aufge­hoben. Zurzeit ist übri­gens die zen­trale bun­desweite Gedenkde­mo der Nazis zum Hess-Todestag — geplant für den 16. August in Wun­siedel — ver­boten, die Nazis kla­gen jedoch gegen dieses Ver­bot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Das JWP-Mit­ten­Drin verurteilt den Bran­dan­schlag auf den Dienst­wa­gen des Neu­rup­pin­er Bürg­er­meis­ters Jens-Peter Golde, sowie aus­ge­sproch­ene Mord­dro­hun­gen gegen ihn.
Berlin/Brandenburg — Am Abend des 2. Okto­ber 1990 über­fie­len Nazis und Rechte gezielt Linke, beset­zte Häuser, Migrant*innen und Vertragsarbeiter*innen und deren Woh­nun­gen. Das Recherche­p­ro­jekt doku­men­tiert auch Fälle aus Guben und Frank­furt (Oder).
Am kom­menden Fre­itag, den 11.9. tritt Björn Höcke mit anderen AfDlern in Hönow auf. Die Ver­anstal­tung wird vom recht­en Net­zw­erk Lars Gün­ther im Restau­rant “Mit­telpunkt der Erde” organ­isiert.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot