1. Dezember 2005 · Quelle: PNN

14-jähriges Mädchen in Wildenbruch vergewaltigt

Michen­dorf · Wilden­bruch — Ein 14-jähriges Mäd­chen ist am Don­ner­sta­gnach­mit­tag in Wilden­bruch (Berghei­de) verge­waltigt wor­den. Sie war gegen 16 Uhr auf dem Weg nach Hause, als auf dem Wald­weg zwis­chen Luck­en­walder- und Elster­straße ein Mann mit einem Hund neben ihr auf­tauchte. Er griff der Schü­lerin in die Haare und zog sie in den Wald. Nach­dem der etwa 20 Jahre alte Mann seinen Mis­chling­shund an einen Baum ange­bun­den hat­te, zwang er die Geschädigte zum Geschlechtsverkehr. Nach der Straftat ent­fer­nte sich der Täter mit seinem Hund in Rich­tung Luck­en­walder Straße. Das Mäd­chen lief nach Hause, die Mut­ter ver­ständigte die Polizei. Ret­tungskräfte bracht­en die Schü­lerin zur ärztlichen Ver­sorgung in ein Kranken­haus. Die Polizeifah­n­dung mit Fährten­hund blieb erfolglos. 

Der Verge­waltiger (Phan­tom­bild) ist etwa 1,70 Meter groß, hat dun­kle kurze Haare und einen leicht­en Bar­tansatz. Bek­lei­det war er mit ein­er schwarzen Led­er­jacke, schwarz­er Hose mit Außen­tasche am Hosen­bein, schwarzen Schuhen und ein­er grauen Baum­woll-Mütze mit schwarzem Umschlag. Er hat­te einen schwarzen Ruck­sack bei sich und sprach mit ort­süblichem Dialekt. Der schwarze Hund mit braunen Sträh­nen auf dem Rück­en, Schlap­pohren und buschigem Schwanz hat etwa 50 Zen­time­ter Rück­en­höhe. Das Fell ist auf der Rück­en­seite abste­hend mit etwa fünf Zen­time­ter Länge. Der Täter nan­nte den Hund Blacky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Save the Date: Das JWD Camp ist wieder da. Wie immer gibt es: Work­shops, Ver­net­zung, Kino, Konz­erte und vieles mehr.
Gemein­sam mit Bun­de­saußen­min­is­terin Annale­na Baer­bock, Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Michael Stüb­gen und Olaf Jansen, Leit­er der Zen­tralen Aus­län­der­be­hörde, hat der Flüchtlingsrat Bran­den­burg heute die Erstauf­nah­meein­rich­tung in Eisen­hüt­ten­stadt besucht
“Frank­furt zeigt Hal­tung” ruft auf zum Gedenken und ein­er Kundge­bung am 31. Jan­u­ar, ab 16:30 Uhr für ein sol­i­darisches Miteinan­der, in Gedenken an die Ver­stor­be­nen und gegen recht­sex­treme Pro­pa­gan­da, Hass und Hetze.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot