24. Februar 2004 · Quelle: MAZ

20-Jähriger brüllt Hitler-Gruß

ZEHDENICK Direkt vor ein­er zivilen Streife der Polizei haben drei betrunk­ene Jugendliche Nazi-Musik gehört. Doch die Beamten hiel­ten das Trio in der Nacht zu Mon­tag in Zehdenick nicht nur deshalb an, son­dern auch, weil
der 20-jährige Fahrer bei der Aral-Tankstelle den Hitler-Gruß skandiert hat­te. Ein Bluttest bei ihm ergab 0,9 Promille. Die Polizei fand 30 selb­st gebran­nte CDs mit ver­fas­sungs­feindlich­er Musik im Kof­fer­raum des Wagens. Sie
nahm die jun­gen Män­ner vor­läu­fig fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
UPDATE zur Nazikundge­bung am 8. August in Hen­nigs­dorf +++ neue Uhrzeit der Anreise ++ Einschätzung
Gegen NS-Ver­her­rlichung und die Instru­men­tal­isierung des »Tages des poli­tis­chen Gefan­genen!« Aufruf & Anreise zu Protesten gegen die Nazi-Kundge­bung am 8. August in Hennigsdorf 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot