4. Februar 2003 · Quelle: Märkische Allgemeine

200 auf Antikriegsdemo in Neuruppin

KREIS gut 100 Men­schen begrüßte Pfar­rer Wolf­gang Rein gestern Abend zum Friedens­ge­bet in der Neu­rup­pin­er Klosterkirche. Er forderte zum Innehal­ten auf, zum Über­denken der eige­nen Posi­tion und zum Beten. „Viele fühlen sich hil­f­los und hal­ten alles für unab­wend­bar,“ so der Pfar­rer, „doch Krieg soll nach Gottes Wille nicht sein und auch nicht seine Vor­bere­itung“.

„Wir bit­ten dich, Herr, lenke die Sinne und Herzen der Poli­tik­er, dass sie den Krieg im Irak ver­hin­dern,“ war in der Kirche zu hören und „Vater vergib das hab­süchtige Streben der Völk­er zu besitzen, war nicht ihr Eigen.“

Vor den Kirche wurde am Schluss über das Vorhaben informiert, mit einem Bus zum zen­tralen Aktion­stag gegen den Irak-Krieg am 15. Feb­ru­ar nach Berlin zu fahren.

Rund 200 Demon­stran­ten macht­en sich von der Kirche auf den Weg dur­cha Stadtzen­trum. Organ­isiert hat­te diese zweite Friedens­de­mo das Neu­rup­pin­er Aktions­bünd­nis gegen den Irak-Krieg, dem unter anderem Kirchen, Parteien, Gew­erkschaften und Jugen­dor­gan­i­sa­tio­nen ange­hören.

In Rheins­berg traf man sich gestern im Gemein­de­haus zum Friedens­ge­bet. Pfar­rerin Ilona Kret­zschmar-Schmidt begrüßte etwa 20 Gle­ich­gesin­nte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.
Seit Beginn der Coro­na-Pan­demie hat Fri­days for Future Neu­rup­pin nicht mehr auf den Straßen demon­stri­ert, son­dern ist ins Inter­net aus­gewichen oder hat sich im Rah­men der Nach­barschaft­shil­fen engagiert. Doch nun geht es zurück auf die Straßen!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot