25. November 2002 · Quelle: Berliner Zeitung

40.000 Euro Sachschaden am Samstag in Potsdam

Ver­mummte haben am Sam­stagabend in Pots­dam inner­halb weniger Minuten mehrere Schaufen­ster­scheiben eingeschla­gen. Betrof­fen waren drei Banken und acht Geschäfte, darunter ein Reise­büro und ein Erotik­laden, wie die Polizei am Son­ntag mit­teilte. 16 Scheiben gin­gen zu Bruch oder wur­den beschädigt. Der Sach­schaden liegt bei rund 40.000 Euro. Die Polizei ver­mutet die Täter in der linksau­tonomen Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

[Reboot]: Kolumbi­en-Soli-Tour 2022, 6. Mai – Pots­dam Nowawes | Großbeeren­straße 5 | 19:00 Uhr
Vor einem hal­ben Jahr been­dete die deutsche Bun­desregierung die  Evakuierungs­flüge aus Afghanistan. Hun­derte, wenn nicht tausende  Men­schen wurde ein Leben in Sicher­heit ver­wehrt. Die Sank­tio­nen  stoppten nicht die Taliban.
Ab Mittwoch gilt in Pots­dam für ungeimpfte Per­so­n­en eine Aus­gangssperre zwis­chen 22.00 und 6.00 Uhr. Dem­nach dür­fen nicht geimpfte Per­so­n­en das Haus dann nur noch „in gewichti­gen Aus­nah­me­fällen“ ver­lassen, etwa zum Auf­suchen der Arbeitsstätte.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot