22. August 2006 · Quelle: Soligruppe Potsdam

5. Prozesstag in Potsdam

5. Prozesstag [21.08.06] Am heuti­gen recht kurzen Ver­hand­lungstag waren zwei Polizis­ten aus Pots­dam geladen
um sich Klarheit darüber zu ver­schaf­fen, was sich im Tagesver­lauf des 18.06.05
abspielte. Die bei­den Beamten [ein­er von der MEGA und in Ziv­il] berichteten von zwei
Anrufern, welche mit­geteilt hät­ten, dass sich im Babels­berg­er Park ca. 15–20
mut­maßliche Neon­azis befind­en wür­den, von diesen wur­den sie gefragt ob sie Linke
gese­hen hät­ten. Daraufhin wurde zunächst der Babels­berg­er Park abge­sucht und dann am
Babels­berg­er Rathaus eine ca. 25–30 köp­fige Gruppe von Neon­azis gesichtet. Diese
hät­ten dann eine Tram bestiegen, denen ein­er der Beamten gefol­gt ist. Auf der
Nuthes­traße hätte diese Bahn dann mit angeschal­tetem Warn­licht gehal­ten, da in ihr
eine Kör­per­ver­let­zung stattge­fun­den hätte. Dabei hät­ten die Neon­azis zwei
Jugendliche geschla­gen weil sie diese als augen­schein­lich der linke Szene zuordneten
und ihnen ihr Ausse­hen nicht gepasst hätte. Neben Mar­cus Schiller, Dan­ny Leszinsky,
Oliv­er Oeltze [alle u.a. am sog. Tram-Über­fall beteiligt siehe auch hier ] wur­den auch Melanie Witassek
[Mit­be­treiberin der Anti-Antifa-Home­page siehe auch hier] und Benjamin
Oestre­ich als Teil dieser Per­so­n­en­gruppe iden­ti­fiziert und sog­ar als “führende
Köpfe” beze­ich­net. Ein Teil dieser Per­so­n­en­gruppe wurde dann später nach dem Vorfall
am Nauen­er Tor davon abge­hal­ten, sich in Rich­tung des Tatortes zu bewe­gen, da von
ihnen Racheak­tio­nen oder ähn­lich­es befürchtet wur­den. Sie erhiel­ten damals allesamt
einen Platzver­weis für die Innenstadt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Sowohl AfD als auch die herrschende Poli­tik sind spal­ter­isch und ver­logen. Impfen ist momen­tan sehr wichtig und ret­tet Leben. Aber wer seit Jahren die Aus­beu­tung im Gesund­heitssys­tem und eine Entsol­i­darisierung in der Gesellschaft betreibt, darf sich über das aktuelle Mis­strauen nicht wundern.
Brandenburg/ Hav­el — In Brandenburg/Havel ver­sam­melten sich am Mon­tag etwa 40 Per­so­n­en gegenüber dem Neustädtis­chen Markt. Sie waren dem öffentlichen Aufruf von „Bran­den­burg ste­ht auf“ gefolgt. 
Mit öffentlichem Geld finanziert wird mit­tler­weile 4 Jahre an der Kopie des Turms der Gar­nisonkirche gear­beit­et. Damals, am 29.10.2017, protestierten viele Potsdamer*innen gegen dieses hoch umstrit­tene, anti-demokratis­che städte­bauliche Projekt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot