10. November 2019 · Quelle: KuZe Potsdam

9. Potsdamer Improtheater Festival eröffnet

Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Potsdamer Improtheater Festival.

Gle­ich zu Beginn des Fes­ti­vals am Fre­itag, (08.11., 20:15 Uhr, KuZe) begrüßte Show­mas­ter Thomas Jäkel in der Show „Impro­pe­dia“ den renom­mierten Wis­senschaftler Prof. Dr. Dr. Ortwin Renn vom Insti­tut für trans­for­ma­tive Nach­haltigkeits­forschung (IASS Pots­dam), um gemein­sam mit Improspieler*innen einen Weg in die men­schliche Zukun­ft zu skizzieren. Zur großen „Sam­stagAbend­Show – Improv 4 Future“ (09.11., 20:15, T‑Werk) kamen dann gle­ich sechs Expert*innen aus Gesellschaft und Wis­senschaft mit kurzen Inputs zu Wort und präsen­tierten jew­eils unter­schiedliche Per­spek­tiv­en auf Nach­haltigkeit­saspek­te der Kli­made­bat­te: Fabi­an Sten­zel (PIK, neg­a­tive Emis­sio­nen), Ste­fanie Wun­der (ECOLOGIC, Ernährung), Lisa Mei­necke (ECOLOGIC / Kli­mak­lage Peru), Sarah Bhan­dari (School of Life/ trans­for­ma­tive Mind­sets), Timo Kaphengst (Region­al­w­ert AG) und Jona Blum (Konzeptwerk Neue Ökonomie / Degrowth) inspiri­erten an diesem Abend das erstk­las­sige Fes­ti­valensem­ble beste­hend aus Jakob Wurster (The­ater­sport Berlin), Georg Weis­feld (Improthe­ater Pater­nos­ter), There­sa Mertens (Scratch The­atre) und Kevin Mon­tag an der Musik, zu ein­er mit dem Pub­likum abges­timmten Zukun­ftsvi­sion.

Am zweit­en Fes­ti­val­woch­enende führt Dr. Joachim Borner (KMGNE) bei „Shorts“ (Fr, 15.11., 20:15, KuZe) durch aus­gewählte Kurz­filme zum The­ma „Nach­haltige Entwick­lung“, welche dann durch impro­visierte Szenen ergänzt wer­den. Das Fes­ti­val bietet vom 08.–16.11.19 ein täglich wech­sel­ndes Pro­gramm, aber immer wird ein The­me­naspek­te der Kli­made­bat­te mit impro­visiertem The­ater unter­hal­tend ver­mis­cht. Das Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val wird durchge­führt vom Stu­den­tis­chen Kul­turzen­trum in Koop­er­a­tion mit dem Improthe­ater Pots­dam und mit Unter­stützung durch die Studieren­den­schaft der Uni­ver­sität Pots­dam, des Stu­den­ten­werk Pots­dam, des ekze e.V., und des AStA der FH Pots­dam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Jede Gesellschaft würde unter diesen Bedin­gun­gen lei­den, doch gibt es spez­i­fis­che Fol­gen, die nur in waren­pro­duzieren­den Gesellschaften oder, anders gesagt, im Kap­i­tal­is­mus auftreten.
Am Son­ntag, dem 21. Juni 2020, fand in Pots­dams Tel­tow­er Vorstadt ein spon­tanes Kiez – und Straßen­fest mit Balkon­musik statt! Rund 300 Gäste schlossen sich der Ver­anstal­tung an.
Manch­es was in dieser Stadt passiert, ist so platt und doof, dass man sich fast nicht die Mühe machen will, es zu kri­tisieren. Erfordert Kri­tik doch immer eine Beschäf­ti­gung mit ihrem Gegen­stand und intellek­tuelle Anstren­gun­gen. Und trotz­dem muss man sich auch immer mal wieder mit so irren Vorhaben wie dem Schüler­pro­jekt „Teilung-Ein­heit“ am Baustel­len­za­un der Nazikirche in der Bre­it­en Straße auseinan­der­set­zen. Allein schon, weil der­ar­tige „Pro­jek­te“ dur­chaus aus­sagekräftig hin­sichtlich der gesellschaftlichen Zustände sind – nicht nur in dieser Stadt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot