11. Mai 2005 · Quelle: LR

Achtung der Würde, Verachtung der Täter

(LR, 9.5.) Etwa ein­hun­dert geladene Gästen aus Poli­tik, Wirtschaft und öffentlichem
Leben begrüßte Kreistagsvor­sitzen­der Michael Haidan (CDU) zur
Gedenkver­anstal­tung gestern im Kreishaus. Lan­drat Dieter Friese (SPD)
erk­lärte in sein­er Rede, dass mit dem 8.Mai 1945 zwar der Krieg und
“uner­messlich­es Leid in Europa endlich ihr Ende” gefun­den hät­ten — “das
Lei­den nicht” . Er erin­nerte an die Atom­bomben­ab­würfe in Japan und die
“größte Vertrei­bungsak­tion, die es infolge eines Krieges in der Geschichte
der Men­schheit gegeben hat­te” . Die deutsch-pol­nis­che Gren­ze beze­ich­nete
Friese — dessen Eltern aus den Sude­ten ver­trieben wur­den — als “eine
heilende Narbe der Geschichte” . Zusam­men­leben in einem freien Europa heiße
heute, Men­schen dort eine unange­focht­ene Sicher­heit für die Zukun­ft zu
geben, wo sie das Schick­sal nach dem Krieg hingetrieben habe. Friese warnte
vor der Gefahr des Vergessens.

Dieser Aspekt fand sich auch in der Rede des Berlin­er Poli­tolo­gen und
Recht­sex­trem­is­mus-Experten Hajo Funke wieder, der die Aspek­te ein­er “Ethik
der Erin­nerung” beschrieb, die auf die Gegen­wart ziele. Damit nahm Funke
Bezug auf Vet­er­a­nen-Tre­f­fen in Sprem­berg, wo “skan­dalös genug — auf die
SS-Formel ‚Unsere Ehre heißt Treue′ zurück­ge­grif­f­en” wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Leipzig/Cottbus — Am heuti­gen Mor­gen, des 20.Februar 2019, haben wir in Form ein­er Kle­in­grup­pen-Aktion einen Bag­ger im Mit­teldeutschen Braunkohle Revi­er beset­zt
Vor 20 Jahren starb der 28-jährige Farid Guen­doul als Opfer ein­er ras­sis­tis­chen Het­z­jagd. In Guben wird am kom­menden Sam­stag, dem 16. Feb­ru­ar, um 10 Uhr, im Rah­men ein­er Gedenkver­anstal­tung an den jun­gen Algerier erin­nert.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot