13. November 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Afghanische Familie durch BGS in Schleife gestellt

Schleife. Durch eine Streife der Bun­des­gren­zschutzin­spek­tion Bad Muskau wurde am Mon­tagvor­mit­tag in Schleife eine Fam­i­lie aus Afghanistan kon­trol­liert. Die Eltern wie auch die 14-jährige Tochter waren nicht im Besitz von Per­son­al­doku­menten. Eine Aufen­thalts­genehmi­gung für Deutsch­land kon­nten sie nicht vor­legen. Es bestand der Ver­dacht der uner­laubten Ein­reise und Aufen­thalts in Deutsch­land. Ermit­tlungsver­fahren wegen des Ver­stoßes gegen das Aus­län­derge­setz wur­den ein­geleit­et, so der BGS. Die Abschiebung der drei Per­so­n­en nach Polen erfol­gte am Dien­stag. Über den Aufen­thalt der Per­so­n­en in Schleife wurde der BGS durch einen Bürg­er informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot