27. September 2004 · Quelle: LR

Afrikaner vor dem Busbahnhof niedergeschlagen

Ein 20-jähriger Mann aus Kamerun ist am Fre­itagabend vor dem Bus­bahn­hof
niedergeschla­gen wor­den. Drei etwa gle­ichal­trige Jugendliche hat­ten ihn
gegen 18 Uhr ange­sprochen. Es kam zu ver­balen Auseinan­der­set­zun­gen.
Ein­er der drei schlug den Kameruner nieder und trat mit Füßen nach ihm.

Die zwei anderen Jugendlichen hiel­ten zwei Zeu­gen, die helfen woll­ten,
zurück. Die Täter hat­ten bis zu 1,8 Promille im Blut. Das Opfer musste
im Sen­ften­berg­er Kranken­haus ambu­lant behan­delt wer­den. Die drei
Tatverdächti­gen wur­den nach Vernehmung durch die Kripo wieder auf freien
Fuß geset­zt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Berlin/Brandenburg — Am Abend des 2. Okto­ber 1990 über­fie­len Nazis und Rechte gezielt Linke, beset­zte Häuser, Migrant*innen und Vertragsarbeiter*innen und deren Woh­nun­gen. Das Recherche­p­ro­jekt doku­men­tiert auch Fälle aus Guben und Frank­furt (Oder).
In Fin­ster­walde gedacht­en Aktivist_innen der Befreiung Deutsch­lands vom Hitler­faschis­mus und stellen die Frage was es bedeutet, den 8. und 9. Mai zu gedenken. Außer­dem ist eine aus­führliche Gedenk­tour in Pla­nung.
Am Woch­enende wird es in der Lausitz Proteste des Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” geben. Da es im Vor­feld mehrere Gewal­taufrufe gegen die Proteste gab, weist die Opfer­persper­spek­tive auf ihren Aufruf hin und bit­tet, das Beratungsange­bot zu ver­bre­it

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot