Cot­tbus. Das Pro­gramm für das Zweite Sozial­fo­rum in Deutsch­land ste­ht: Vom 18. bis zum 21. Okto­ber wer­den sich in Cot­tbus lokale und bun­desweite Umwelt­grup­pen, Men­schen­rechts­grup­pen, Gew­erkschafter und soziale Ini­tia­tiv­en zum Erfahrungsaus­tausch treffen.

Die Kon­feren­zen wür­den sich unter anderem mit den The­menkom­plex­en «Arbeitswelt und Men­schen­würde» , «Ökol­o­gis­che und soziale Ver­ant­wor­tung» und «Die Lausitz in Europa» auseinan­der­set­zen, teilt Hugo Braun von der Ini­tia­tive Sozial­fo­rum mit. Darauf hät­ten sich jet­zt rund 30 Vertreter lokaler und bun­desweit­er Ini­tia­tiv­en, Net­zw­erke und Gew­erkschaften verständigt.

Zur Eröff­nungsver­anstal­tung in der Cot­tbuser Stadthalle wer­den nach Angaben von Braun die Schrift­stel­lerin Daniela Dahn, der Mit­be­grün­der der Welt­sozial­foren, Chico Whit­tack­er, sowie Repräsen­tan­ten aus Polen und Tschechien erwartet. Auch Oskar Lafontaine, Parteivor­sitzen­der und Bun­destags-Frak­tion­schef der Linken, ste­he auf der Teilnehmerliste.

Für die viertägige Tagung in Cot­tbus haben sich bish­er rund 70 Ver­anstal­ter von Kon­feren­zen und Sem­i­naren angemeldet. Weit­ere Teil­nehmer seien willkom­men, heißt es. Infos und Anmel­dun­gen unter www.sozialforum2007.de

Inforiot