19. Februar 2002 · Quelle: OrganisatorInnen

Aktion gegen Rassismus in Potsdam

Bran­den­burg spielt eine entschei­dende Rolle bei der Ver­ab­schiedung des Zuwan­derungs­ge­set­zes im Bun­desrat. Min­is­ter­präsi­dent Stolpe hat sich in einem Inter­view hin­ter die Forderun­gen von CDU-Innen­min­is­ter Schön­bohm gestellt.
Grund genug, die SPD daran zu erin­nern, welche Fol­gen z.B. die Senkung des Nachzugsalters und die fehlende Anerken­nung nicht-staatlich­er Ver­fol­gung für Asyl­suchende haben.

Im Rah­men der Kundge­bung soll es auch ein kleines Strassenthe­ater
geben.

22. Feb­ru­ar, 13 Uhr, Haus des SPD-Lan­desver­ban­des, Friedrich-Ebert-Str. 61, Pots­dam

Für ein Zuwan­derungs­ge­setz, das Zuwan­derung ermöglicht und nicht ver­hin­dert!!!

Für eine Abschaf­fung der diskri­m­inieren­den Son­derge­set­ze
für Flüchtlinge!!!

Macht Wer­bung und kommt zahlre­ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Das Frei­Land-Plenum nimmt Stel­lung zu den Vor­wür­fen des Ver­fas­sungss­chutz Bran­den­burg gegen das rand.gestalten.
Pots­dam – Gemein­same Anreise am 15.02. vom Bus­bahn­hof auf dem Pots­damer Bass­in­platz zur ‘unteil­bar’ Demo in Erfurt unter dem Mot­to „Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nir­gend­wo!“
Vier Mit­glieder der CDU haben in den sozialen Medi­en Kri­tik an der Erlärung “Kein Forum für rechte Kad­er” geübt. Die PNN berichtete. Wir nehmen dazu wie fol­gt Stel­lung.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot