14. Mai 2007 · Quelle: Jugendzentrum FRIZZ Seelow

Aktion gegen Rechtsextremismus in Seelow mit großem Zuspruch

Die Ver­anstal­ter der Aktion „Bunte Far­ben gegen braunen Dun­st — Konz­ert gegen Rechts“ sind sehr zufrieden. Mit­stre­it­er des Seelow­er Jugendzen­trums FRIZZ, des Gym­na­si­ums, der Jugend­klub Straus­berg unter Leitung von Ute Wunglück und Bands der Region gestal­teten am 11. Mai einen Tag, an dem die Auseinan­der­set­zung mit Recht­sex­trem­is­mus, seinen Ursachen, Erschei­n­ungs­for­men und Möglichkeit­en der Auseinan­der­set­zung disku­tiert und trainiert wurden. 

Auf Ini­tia­tive von Clau­dia For­tu­na­to, Schü­lerin der 13. Klasse, und unter Leitung von Mitschülern fan­den am Nach­mit­tag ver­schiedene Work­shops statt. Hier wur­den unter anderem der Umgang mit Stammtis­ch­parolen, mögliche For­men der Auseinan­der­set­zung auf kün­st­lerisch­er und poli­tis­ch­er Ebene geübt und berat­en. Auch sportlich wurde sich betätigt. Eine Street-Soc­cer-Anlage vor dem FRIZZ-Jugendzen­trum sorgte trotz strö­menden Regens für viel Fußballspaß bei den Seelow­er Kickern. 

Das Abend­konz­ert der Bands BUSKER, Rock´n Roll aus dem Oder­bruch, DIE AG, Punkrock aus Beeskow, VERGÄNGLICH, Punkrock aus Neufeld, VERBALE FAUST und MICROPROPAGANDA, Rap-Musik aus Straus­berg, OSTKWATIER und 4BENT, Rap aus Straus­berg sorgte für großen Pub­likum­szu­lauf. Selb­st aus Straus­berg, der pol­nis­chen Nach­bar­re­gion und Oder-Spree kamen Besuch­er nach Seelow. An vie­len Stän­den sorgten junge Leute für Infor­ma­tio­nen gegen die Glöobal­isierungspoli­tik und den im Juni stat­tfind­en­den G8-Gipfel. Der Bran­den­bur­gis­che Ver­fas­sungss­chutz stellte Infos zur Ver­fü­gung, die über die Gefahren, die Extrem­is­mus für eine demokratis­che Gesellschaft bedeuten, bere­it. „Seelow und das Oder­land dür­fen wie ganz Deutsch­land kein Hort für Neon­azis sein.“ Das war die ein­hel­lige Forderung und zugle­ich Aufruf, dass bre­ite Kräfte der Gesellschaft sich zusam­men gegen diese Recht­sex­trem­is­ten stellen. Auch Kreistagsvor­sitzen­der Wolf­gang Heinze und zugle­ich Land­tagsab­ge­ord­neter (Die Linke.PDS) unter­stützte die zumeist jun­gen Leute in diesem Anliegen. 

Unter­stützt wurde die Ver­anstal­tung von DJ Schluchtie (Olaf Lawrenz), der Linkspartei Seelow und von MdL Wolf­gang Heinze, der Stadt Seelow, dem Kreis-Kinder- und Jugen­dring MOL, dem Net­zw­erk für Tol­er­anz und Inte­gra­tion MOL, der DNK-Jugend­kam­pagne ´alle anders — alle gle­ich´, dem Deutschen Bun­desju­gen­dring, dem Land­kreis Märkisch-Oder­land. Dank gilt beson­ders auch der Allianz-Gen­er­alvertre­tung Fritz Busse und den Anwohn­ern der Bre­it­en Straße. 

Wir danken allen Helfern ganz herzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Brud­er­schaft “AO Straus­berg” ist keine neue rechte Organ­i­sa­tion, von ehe­ma­li­gen Mit­gliedern der ver­bote­nen ANSDAPO, son­dern sie ist eine Weit­er­führung dieser. Sowohl per­son­ell, als auch idell und aktivis­tisch ist die Konit­nu­ität eindeutig. 
Rain­er Thiel ist Frak­tionsvor­sitzen­der der AfD in Str­raus­berg und Kreistagsab­ge­ord­neter in Märkisch-Oder­land – und befördert mit seinen Face­book-Posts rechte Umsturz­pläne. Dem Jahreswech­sel im Lock-Down sieht er frohlock­end ent­ge­gen: „Bis dahin braut sich einiges zusam­men warten wir es ab, wenn dann knallt es richtig“
Straus­berg — Ab 10 Uhr find­et im Saal 4 am Amts­gericht Straus­berg die Ver­hand­lung gegen Las­z­lo statt. Er soll im „Rah­men ein­er polizeilichen Maß­nahme“ einen tätlichen Angriff auf Bullen verübt haben. Kommt zur Prozessbeobachtung!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot