11. Februar 2003 · Quelle: Flüchtlinge aus Müncheberg

Aktion gegen Zwangsverlegung von Flüchtlingen in Müncheberg

Von den Flüchtlin­gen aus dem Land­kreis Märkisch Oder­land Mor­gen , Mon­tag, den 10. Feb­ru­ar unge­fähr um 13.30 Uhr wer­den Flüchtlinge aus dem ehe­ma­li­gen Flüchtling­sheim in München­berg das zuständi­ge Sozialamt in Seelow besuchen. Sie wer­den dort gegen die skan­dalöse Art und Weise ihrer Zwangsver­legung in ver­schiedene Lager protestieren. Manche sollen zwangsver­legt wer­den in Psy­chi­a­trische Kranken­häuser und manche zu sehr weit abgele­ge­nen Orten. An Orte, an denen z.B. der näch­ste Super­markt 20 km ent­fer­nt ist, es kein­er­lei Infra­struk­tur oder Mobil­iar gibt. Mit Gutscheinen ist es nicht möglich Ein­rich­tungs­ge­gen­stände zu kaufen. Bitte, wir brauchen Ihre/Eure Hil­fe. Wir fordern eine men­schliche Unter­bringung, wie es in anderen Land­kreisen, z.B Pots­dam oder Cot­tbus schon real­isiert wurde. Kon­takt für direk­te Infor­ma­tio­nen

Chu Eben 0177 6561718

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung
Kür­zlich bezichtigte uns der Kreisver­band der AfD in Märkisch-Oder­land einen undemokratis­chen Wahlkampf geführt zu haben und dro­hte uns sogle­ich. Dies kann als Vorgeschmack für die kün­ftige AfD-Poli­tik gegen uns gese­hen wer­den.
Der AfD-Ortsver­band lässt sich kurz und ein­fach als unser­iös und des­o­lat beschreiben. Das zeigen die fehlen­den the­ma­tis­chen Bezug­nah­men und schlechte insze­nierte bürger_innennähe.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot