11. Februar 2003 · Quelle: BM

Ehrung für Wachschützer

Below — Nach dem Bran­dan­schlag auf das Muse­um des Todes­marsches in Below
(Ost­prig­nitz-Rup­pin) im Herb­st wird jet­zt ein Wach­schutz-Mitar­beit­er für
seinen muti­gen Ein­satz geehrt. Wach­schützer Man­fred Drold­ner erhält am
Don­ner­stag eine Dankesurkunde und ein Geschenk. Drold­ner hat­te das Muse­um
unter Ein­satz sein­er Gesund­heit mit einem Feuer­lösch­er vor den Flam­men
gerettet. Die Täter, die noch immer auf freiem Fuß sind, hat­ten damals zwei
Brand­sätze in die Todes­marsch-Gedenkstätte gewor­fen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin: Aufruf zur AfD-Gegen­ver­anstal­tung am 14. Jan­u­ar.
INFORIOT Tief im Wald ver­steckt und bei Tem­per­a­turen über 30 Grad trafen sich etwa 200 Aktivist_innen vom 26. bis 29. Juli bei Witt­stock. Nach dem erfol­gre­ichen Start im let­zten Jahr fand nun zum zweit­en Mal das JWD-Camp statt.
Nun ist es 25 Jahre her, als die Idee von einem selb­stver­wal­teten, linken Haus­pro­jekt in Neu­rup­pin in den Köpfen und Herzen einiger Jugendlich­er begann und durch eine Haus­be­set­zung 1993 umge­set­zt wurde.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot