21. März 2006 · Quelle: Antifaschistische Gruppen im Westhavelland

Aktion zum Antirassismustag in Rathenow

Anlässlich des inter­na­tionalen Ras­sis­mustages ver­sam­melten sich gegen 18.00 Uhr unge­fähr 80 — 90 Jugendliche auf dem Märkischen Platz in Rathenow um gegen ras­sis­tisch motivierte Gewalt und ras­sis­tis­che Verord­nun­gen zu protestieren.

Mit Flug­blät­tern wurde u.a. darauf aufmerk­sam gemacht, dass ras­sis­tis­che Gewalt in Rathenow wieder eine Rolle spielt und so allein drei Über­griffe gegen dunkel­häutige Jugendliche in den ver­gan­genen drei Monat­en dieses Jahres bekan­nt wurden.

Einge­gan­gen wurde aber auch auf die soziale Aus­gren­zung von Flüchtlin­gen und auf ras­sis­tis­che Geset­zge­bun­gen, die durch Res­i­den­zpflicht, Gutscheinzwang, Internierung in „Dschun­gel­heimen“ sowie Arbeits – und Bil­dungsver­bot den Lebensin­halt der in ihrer Heimat poli­tisch ver­fol­gten Men­schen jahre­lang auf ein Min­i­mum reduzieren.

Bere­its vor sechs Jahren machte eine Flüchtlingsini­tia­tive aus dem Rathenow­er Asyl­be­wer­ber­heim bun­desweit auf ras­sis­tis­che Aggres­sio­nen in Rathenow aufmerk­sam und erre­ichte so eine bre­ite The­ma­tisierung dieses Prob­lems in der Stadt. An ein­er Kundge­bung der Stadt zum Anti­ras­sis­mustag 2000 nah­men damals bis zu 1.000 Bürg­er teil. 

Heute ist der “Auf­s­tand der Anständi­gen”, trotz offen­sichtlich­er Notwendigkeit, in Rathenow aber kein The­ma mehr, stattdessen kün­den die “blühen­den Land­schaften” der diesjähri­gen Lan­des­garten­schau von den geord­neten Ver­hält­nis­sen ein­er bürg­er­lichen Kleinstadt.

Der „Inter­na­tionalen Tag zur Über­win­dung von Ras­sis­mus“ wurde erst­mals am 21. März 1966 von der Gen­er­alver­samm­lung der Vere­in­ten Natio­nen (UN) aus­gerufen. Erin­nert wurde damit an ein Ereig­nis am 21. März 1960 in Südafri­ka. An diesem Tag demon­stri­erten ca. 30.000 Men­schen in Sharpeville gegen Rassendiskri­m­inierung und ras­sis­tis­che Pass­ge­set­ze. Die Demon­stra­tion wurde vom Polizeiap­pa­rat des dama­li­gen Aparthei­dregimes mit Waf­fenge­walt gestoppt und 69 Men­schen niedergeschossen.

Fotos gibt es unter “aktuelles” hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktionstagen.
Nach ver­suchtem „Sturm auf den Reich­stag“ in Berlin: Havel­ländis­ch­er Aktivist der „Jun­gen Alter­na­tive“ soll laut der neu-recht­en Pub­lika­tion „Junge Frei­heit“ gestern aus der Jugen­dor­gan­i­sa­tion der AfD aus­ge­treten sein.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot