5. Oktober 2005 · Quelle: BUNDjugend

Aktiv werden im Umweltschutz

Die BUND­ju­gend führt vom 28.–30.10. ein Sem­i­nar zum The­ma “Aktiv wer­den im
Umweltschutz” in Hirschluch bei Storkow durch. Mit dem Sem­i­nar sollen
Jugendliche für Umwelt­the­men begeis­tert werden.

Die Sem­i­narthe­men:

— Aktiv sein im Umweltschutz: Span­nende Aktionsfelder

— Beru­flich aktiv wer­den im Umweltschutz: FÖJ, Prak­ti­ka, Studiengänge

— Aktion­strain­ing: Wie plane ich eine Aktion

“Wir wollen mit dem Sem­i­nar auch eine Ori­en­tierung­shil­fe für Jugendliche
anbi­eten, die beru­flich im Umweltschutz ein­steigen wollen”, so Thorsten
Haas, der Jugend­bil­dungsref­er­ent der BUND­ju­gend. Zu diesem Zweck werden
sowohl ver­schiedene Umweltver­bände als auch Stu­di­en- und
Arbeitsmöglichkeit­en vorgestellt. Zudem wer­den Infor­ma­tio­nen zum
frei­willi­gen Ökol­o­gis­chen Jahr (FÖJ) weit­ergegeben. Bei dem FÖJ können
Jugendliche ein Jahr lang gegen ein Taschen­geld im Umweltbereich
arbeiten.

Bei dem Aktion­strain­ing haben die Teil­nehmerIn­nen die Möglichkeit, eigene
Ideen einzubrin­gen. Unter Anleitung eines erfahre­nen Train­ers wer­den diese
anschließend gemein­sam weit­er­en­twick­elt und evtl. durchgespielt.

Das Sem­i­narange­bot richtet sich an Jugendliche zwis­chen 15 und 25 Jahren.
Die Kosten für Verpfle­gung, Unterkun­ft und unbezahlbares Wis­sen belaufen
sich
auf 20 Euro. Inter­essierte kön­nen sich bei der BUND­ju­gend Brandenburg,
Friedrich-Ebert-Straße 144 a in 14467 Pots­dam, tele­fonisch unter der 0331 95
11 971 oder per Email an bundjugend-bb(at)bund.net anmelden.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen unter: www.bundjugend-brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Willkom­men zum Auf­takt der Bus­tour in Pots­dam am 21.07. um 11 Uhr vor  dem Bran­den­burg­er Land­tag (Steuben­platz) mit ein­er Kundge­bung. Macht  mit und unter­stützt den Kampf für Bewe­gungs­frei­heit, für die  Abschaf­fung aller Lager und gegen Rassismus.
Am 25. Juni wird der Bun­desrat über den Geset­zen­twurf zum Aus­län­derzen­tral­reg­is­ter abstim­men. Die Bun­deslän­der soll­ten ihn ablehnen. Denn die Sam­mel­wut deutsch­er Behör­den birgt Gefahren für Geflüchtete und ist daten­schutzrechtlich höchst fragwürdig.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot