8. November 2012 · Quelle: Bündnis: Kein Ort für Nazis in Frankfurt(Oder)

Alle Informationen zum 10.11. in Frankfurt(Oder)

Letzte Infos zu Gegenkundgebungen, Aktionskarte, Infotelefon, EA, Ticker

Am 10. Novem­ber 2012 wer­den wir gemein­sam den Nazi­auf­marsch ver­hin­dern!

Hier find­et Ihr die Eck­dat­en für den Tag:

Die zen­trale Kundge­bung gegen den Nazi­auf­marsch find­et am
10. Novem­ber 2012 um 09:00 Uhr
auf dem Platz der Repub­lik / Am Kau­fland / Heil­bron­ner Straße statt.

Weit­ere Kundge­bun­gen des Bünd­niss­es sind angemeldet:

  • Spiek­er­straße, ab 09:00 Uhr
  • Klenks­berg, ab 09:00 Uhr
  • Dres­den­er Platz, ab 09:00 Uhr
  • am Sta­dion, ab 09:00 Uhr

Um euch auf die Proteste am 10. Novem­ber einzustellen, soll­tet ihr noch fol­gende Hin­weise beacht­en:

Stellt euch auf einen lan­gen Tag ein.

Dabei haben solltet ihr:

  • Per­son­alausweis­doku­ment
  • dem Wet­ter entsprechende Klei­dung (Wit­terungss­chutz)
  • Wass­er und Getränke, Lunch­paket, evtl. Süßigkeit­en
  • Pfeifen, Schilder oder Ban­ner gegen Nazis
  • Stadt­plan
  • ggf. inter­net­fähiges Handy
  • ggf. Medika­mente, die regelmäßig ein­genom­men wer­den müssen

Zu Hause lassen solltet ihr:

  • Taschen­mess­er, Glas­flaschen oder andere Gegen­stände, die Ver­let­zun­gen verur­sachen kön­nen
  • Tele­fon­buch
  • per­sön­liche Unter­la­gen
  • Alko­hol, Dro­gen
  • Hunde und andere Haustiere

Aktion­skarte

Bezugsgruppen bilden

Alle Sit­u­a­tio­nen bei Demon­stra­tio­nen und Block­aden lassen sich ein­fach­er bewälti­gen, wenn ihr nicht allein seid, son­dern in ein­er Gruppe von drei bis acht Leuten, die ihr ken­nt und mit denen ihr vorher gesprochen habt, was ihr gemein­sam tun wollt und was ihr nicht wollt.

Ermittlungsausschuss

Telefon: 0152 / 152 584 00

Wenn ihr Fes­t­nah­men beobachtet oder selb­st betrof­fen seid, wenn das Ein­schre­it­en der Polizei unver­hält­nis­mäßig und bru­tal ist, kon­tak­tiert den Ermit­tlungsauss­chuss (EA)!  Auch wenn von uns keine Eskala­tion aus­ge­hen wird und wir uns um eine gute Kom­mu­nika­tion mit der Polizei bemühen, kann erfahrungs­gemäß lei­der nicht aus­geschlossen wer­den, dass die Polizei gewalt­sam gegen Block­ierende vorge­ht.

Bei allen anderen Fra­gen, wen­det ihr euch bitte an das
Info-Tele­fon: 0152 / 149 418 77

Weitere Informationen am 10. November

Es gibt für den Tag selb­st ein Infotele­fon, an das ihr euch bei Fra­gen wen­den kön­nt. Eben­falls wer­den wir euch über Twit­ter mit aktuellen Infos ver­sor­gen. Auch die Ordner*innen auf den Kundge­bun­gen kön­nen euch bei Fra­gen behil­flich sein.

Live-Ticker mit Echtzeit-Informationen zur Demonstration:

http://ticker.kein-ort-fuer-nazis.org

https://www.facebook.com/pages/Nazifrei_ffo/387473464662415?ref=stream

https://twitter.com/#!/nazifrei_ffo

 

Mobivideo #1

Mobivideo #2

Mobivideo #3

 

Infos zu lokalen Neon­azistruk­turen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Berlin/Brandenburg — Am Abend des 2. Okto­ber 1990 über­fie­len Nazis und Rechte gezielt Linke, beset­zte Häuser, Migrant*innen und Vertragsarbeiter*innen und deren Woh­nun­gen. Das Recherche­p­ro­jekt doku­men­tiert auch Fälle aus Guben und Frank­furt (Oder).
Am kom­menden Fre­itag, den 11.9. tritt Björn Höcke mit anderen AfDlern in Hönow auf. Die Ver­anstal­tung wird vom recht­en Net­zw­erk Lars Gün­ther im Restau­rant “Mit­telpunkt der Erde” organ­isiert.
Bere­its seit Aus­bruch der Coro­na-Pan­demie fordern zahlre­iche Organ­i­sa­tio­nen die Entzer­rung der Wohn­si­t­u­a­tion in den Sam­melun­terkün­ften, da ein aus­re­ichen­der Schutz vor dem Coro­n­avirus dort nicht gewährleis­tet wer­den kann.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot