10. November 2004 · Quelle: Kampagne gegen Wehrpflicht

Alternativen zum “Volkstrauertag”

Auch 2004 führt die Stadt Pots­dam die offizielle Feier zum Volk­strauertag wieder
ohne Zeitzeu­gen durch. Diese frag­würdi­ge Gedenkpoli­tik, in der Repräsen­tan­ten stel­lvertre­tend für ganze Völk­er und Opfer­grup­pen trauern, Zeitzeu­gen und Vertreter von Opfer­ver­bän­den aber nicht zu Wort kom­men, kri­tisieren wir.

Wir wer­den daher wie bere­its 2003 eigene Ver­anstal­tun­gen mit inter­es­san­ten Gästen durch­führen, zu denen wir hier­mit her­zlich ein­laden:

12 Uhr

Gedenkver­anstal­tung

Neuer Fried­hof

mit Adolf Burg­er, Prag (Int. Sach­sen­hausenkomi­tee)

und Lud­wig Bau­mann, Bre­men (Bun­desvere­ini­gung Opfer der NS-Mil­itär­jus­tiz)

16 Uhr

“Die Num­mer 64.401 spricht”

Buch­laden Sput­nik, Char­lot­ten­str. 28

Vor­trag von und Gespräch mit dem ehem. Sach­sen­hausen­häftling Adolf Burg­er (Prag)

Kam­pagne gegen Wehrpflicht, Zwangs­di­en­ste und Mil­itär

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Mehr als 20 Organ­i­sa­tio­nen und Ver­anstal­tung­sorte aus der Bre­ite der Pots­damer und
Bran­den­burg­er Zivilge­sellschaft set­zen mit der heute veröf­fentlicht­en Erk­lärung
„Kein Forum für rechte Kad­er“ ein kon­se­quentes Zeichen gegen Rechts
Aufruf zur Gedenkver­anstal­tun­gen in Pots­dam am 27.01.2020 um 19 Uhr am Platz der Ein­heit
Die Ini­tia­tive See­brücke Pots­dam bege­ht mit der heuti­gen Kundge­bung vor der let­zten diesjähri­gen Sitzung der Stadtverord­neten­ver­samm­lung den Jahrestag des Beschlusses „SICHERER HAFEN“ mit Anlass zur Freude und zur Mah­nung

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot