13. Juni 2008 · Quelle: Inforiot

Alternativer Jugendklub in Bad Freienwalde abgebrannt

INFORIOT Der alter­na­tive Jugend­klub “Maquis” in Bad Freien­walde ist in der Nacht von Don­ner­stag auf Fre­itag fast kom­plett niederge­bran­nt. Das wurde heute aus dem Umfeld der Ein­rich­tung mit­geteilt. Der ent­standene Sach­schaden belaufe sich nach ersten Schätzun­gen auf mehrere tausend Euro. Die Polizei ermit­telt wegen Brand­s­tiftung. Zur genauen Bran­dur­sache kann derzeit jedoch noch nichts gesagt wer­den, war zu hören. Allerd­ings gab es zuvor mas­sive Dro­hun­gen gegen das “Maquis” aus der Neonaziszene. 

Der Klub wurde vom Vere­in “Bad Freien­walder Alter­na­tive” (BFA) betrieben. Vor allem für Par­tys und als Band­prober­aum wurde die Baracke, gele­gen am Pold­er­damm, genutzt. Aus ver­schiede­nen Grün­den hat­te sich der Vere­in kür­zlich selb­st aufgelöst und wollte dem­nächst auch die vom pri­vat­en Besitzer gemieteten Räume aufgeben. 

Ein Fak­tor, der bei der Auflö­sung des Vere­ins eine nicht uner­he­bliche Rolle spielte, waren die ständi­gen Attack­en aus der recht­sex­tremen Szene. Unter anderem hat­ten in den let­zten Monat­en Neon­azis ver­sucht, sich zu ein­er Par­ty im Klub Ein­tritt zu ver­schaf­fen. Auch wur­den ins­ge­samt sieben Fen­ster­scheiben einge­wor­fen — die TäterIn­nen stam­men aus der recht­en Szene, ver­muten die Klubleute. Zudem hat­ten Ende Dezem­ber sieben Neon­azis den Klub aufge­sucht und ver­sucht­en ein regel­recht­es Ver­hör mit den Anwe­senden durchzuführen. Dies berichtet eine Antifa­gruppe aus Bad Freien­walde. Wie erst jet­zt aus dem Umfeld des “Maquis” bekan­nt wurde, soll dabei auch gedro­ht wor­den sein: “Hal­tet mal lieber die Beine still, die Baracke hier bren­nt bes­timmt ziem­lich gut”. Unter den Neon­azis befan­den sich laut Antifabericht auch Gor­don Rein­holz und Chris­t­ian Banask­iewicz, ehe­ma­lige Aktivis­ten der Neon­azikam­er­ad­schaft “Märkisch­er Heimatschutz”. 

Zulet­zt war der Klub zwei Tage vor dem Brand für eine Band­probe genutzt wor­den. Dieser zeitliche Abstand lässt einen Brand durch selb­st ver­schuldete Fahrläs­sigkeit als unwahrschein­lich erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schluss mit Pony­hof! Aufruf zur Wut-Demon­stra­tion gegen den Berlin­er AfD-Lan­desparteitag in Schön­walde-Glien am 13. und 14. März 2021.
Fred­er­s­dorf — Am 31. Jan­u­ar 1997 wird der damals 42-Jährige Phan Văn Toản am S‑Bahnhof Fred­er­s­dorf von zwei Neon­azis bru­tal zusam­mengeschla­gen und ermordet. Eine Gedenkak­tion wird am 31. Jan­u­ar am S‑Bahnhof stattfinden. 
In Falkensee ver­anstal­teten Coro­na-Ver­harm­los­er am Mon­tagabend ein „religiös­es“ Tre­f­fen. Die Gruppe „Das HAVELLAND ste­ht AUF“ umging damit die momen­ta­nen Versammlungsbeschränkungen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot