28. Oktober 2002 · Quelle: P&S

Anschlag in Angermünde

Nach einiger Zeit der Ruhe gab es in Anger­münde in der ver­gan­genen Nacht einen Anschlag auf das Büro des Vere­ins Pfef­fer und SalZ e.V.. Gegen ein Uhr wurde von Unbekan­nten ein großer Stein durch die Scheiben gewor­fen und
ver­fehlte den dort Anwe­senden nur knapp. Da dies seit ger­aumer Zeit der erste Angriff dieser Art war und ein konkreter Anlass fehlt, ist noch unklar wie dieser Über­fall zu werten ist. 

An dieser Stelle sei noch ein­mal auf das “Skandal”-Konzert am kom­menden Fre­itag hingewiesen, wo dann sicher­lich ver­stärkt auf Sicher­heit zu acht­en ist:

1.November im Jugend­kul­turzen­trum “Alte Brauerei”:

Schneller Ska-Reg­gae aus Berlin und Ital­ien (Shan­don).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Zum Antikriegstag, am Mittwoch, den 1. Sep­tem­ber 2021, plant das Net­zw­erk ‘Uck­er­mark Naz­ifrei’ eine Pea­cepa­rade durch Pren­zlau. Die Kundge­bung wird durch ein buntes Kul­tur­pro­gramm mit Rede­beiträ­gen, The­ater, Live­musik und einem Pick­nick gestaltet.
Die aktuelle Episode der Web­doku­men­ta­tion „Gegen uns. Betrof­fene im Gespräch über rechte Gewalt nach 1990 und die Vertei­di­gung der sol­i­darischen Gesellschaft“ ist endlich online!
Podi­ums­ge­spräch mit vier Zeitzeug_innen aus Frank­furt (Oder) und Umge­bung. Online-Gespräch | 18. Mai 2021 | 18.00 Uhr 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot