3. Mai 2005 · Quelle: Anonym

Anti-Antifa in Bernau

(Anonym zuge­sandt) Am let­zen Mit­toch kam es in Bernau (bei Berlin) zu einem erneuten Nazi­auf­marsch vom MHS (Märkisch­er Heimatschutz). An diesen beteiligten sich auch Neon­azi-Aktivis­ten der inzwis­chen ver­bo­ten­den Kam­er­ad­schaft BASO (Berlin­er Alter­na­tive Süd-Ost), Kam­er­ad­schaft Tor sowie Teile der Anti-Antifa Pots­dam.

Bei diesen Auf­marsch haben sich drei Anti-Antifas (zwei männliche, eine weib­liche) unter die Antifas gemis­cht. Was das genaue Ziel von ihnen war kann nicht genau gesagt wer­den — sie ver­hiel­ten sich unauf­fäl­lig. Schon vor Beginn des Auf­marsches fie­len die drei auf. Men­sch sollte in Zunkun­ft auf jeden Fall mehr Acht auf verdächtige Per­so­n­en geben
sei es bei Demos oder son­sti­gen Aktio­nen.

Das Bild zeigt eine der Per­so­n­en (die weib­liche) der drei Anti-Antifas bei einem Nazi­auf­marsch am 1. Mai 05 in Leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Bernau – Das Net­zw­erk für Weltof­fen­heit lädt zum Erzählcafé am 01.11.2019 um 19.00 Uhr in der Galerie Bernau. Der Abend dient zum Aus­tausch von erlebten Geschichte(n) zu 1989 aus unter­schiedlichen per­sön­lichen Per­spek­tiv­en.
Biesen­thal – Am 20.10.2019 find­et um 16:00 Uhr im Kul­tur­bahn­hof Biesen­thal eine Lesung von Man­ja Präkels Debütro­man “Als ich mit Hitler Schnap­skirschen aß” mit anschließen­der Diskus­sion statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot