3. Mai 2005 · Quelle: MAZ

Wache vor dem “Haus des Lehrers” angegriffen

(MAZ, 2.5.) Frank­furt (Oder). Fre­itagabend wurde vor dem geräumten “Haus des Lehrers” in Frank­furt (Oder)
ein Wach­mann ange­grif­f­en. Das beset­zte Haus war drei Tage zuvor friedlich
geräumt wor­den. Als ein Wach­mann (59) Fre­itag gegen 18:45 Uhr mit seinem
Auto die Ein­fahrt zum Gebäude benutzen wollte, ver­stell­ten ihm drei Per­so­n­en
(2x männlich und 1x weib­lich) den Weg. Ein­er sagte zu ihm.: “Hier kommt
kein­er rauf, hier ist ges­per­rt für alle Recht­en!”. Nach­dem der Wach­mann die
Sach­lage erk­lärt hat­te, erhielt er zur Antwort: “Das inter­essiert mich
nicht. Du hast eine Glatze, also ein Rechter”. Unver­mit­telt sprang dieser
Mann auf die Motorhaube des Autos. Als der Wach­mann ausstieg, erfasste ihn
der Täter am Revers der Jacke und drück­te ihn gegen den Wagen. Eine
vor­beik­om­mende Streife der BGSI- Frank­furt (O) kam zur Hil­fe und brachte den
Wider­stand leis­ten­den und polizeilich wegen beson­ders schw­eren Fall­es des
Dieb­stahls, Kör­per­ver­let­zung, Sachbeschädi­gung sowie Ver­stoßes gegen das
Betäubungsmit­telge­setz bekan­nten 25-jähri­gen Frank­furter (1,88 Promille) in
die Frank­furter Wache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schon in der Ein­leitung wird deut­lich: Die AfD fokussiert sich in ihrem Wahl­pro­gramm zur bran­den­bur­gis­chen Land­tagswahl 2019 auf die preußis­che Geschichte und reizt dieses The­ma bis zum Let­zten aus.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
Demon­stra­tion am 18.05. um 15 Uhr ab Frankfurt(Oder) Bahn­hof.
Für ein Ende des Wegschauens, Refugees Wel­come!

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot