29. Juni 2007 · Quelle: Indymedia

Antifa-Streetartaktion in Königs Wusterhausen

Königs Wuster­hausen ist seit unge­fähr zwei Jahren wieder im Aufwind was den Anstieg rechter Aktiv­itäten bet­rifft. Beson­ders die mas­sive Straßen­präsenz ort­san­säs­siger Neon­azis macht unsere Stadt zu einem gefährlichen Pflaster für Men­schen, zum Feind­bild der Nazis zählen. Die rechte Szene, welche gute Kon­tak­te nach Berlin unter­hält, schert sich kaum um die für sie noch ausste­hen­den Ver­fahre, Out­ings von recht­en AktivistIn­nen etc. — sie prügeln munter weiter.


Ein Hauptschw­er­punkt solch­er Über­griffe stellt der Bahn­hofsvor­platz in KW dar. Als Reak­tion auf die per­ma­nente Nazipräsenz und die Über­griffe der let­zten Monate, wurde Anfang let­zter Woche ein unüberse­hbares „FUCK NAZIS“-Grafitti am Bahn­hof gemalt.

Es ist klar, das dadurch die Nazis nicht verschwinden.Solche Aktio­nen kön­nen nur ergänzend zu unser­er Bürg­er_In­nen-Arbeit und zum physis­chen Wider­stand ver­standen werden.
Wir find­en es darum wichtig auch das zu doku­men­tieren. Beson­ders in Anbe­tra­cht dessen, das ger­ade in der Antifa eine zu starke Abgren­zung zu vie­len Jugend­kul­turen herrscht.

In diesem Sinne:

FUCK NAZIS! — KW bleibt Antifa-Area!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Flüchtlingsräte Berlin und Bran­den­burg und Xenion fordern die sofor­tige Freilas­sung des aus der Türkei geflo­henen kur­dis­chen Ehep­aares C. und ihrer drei min­der­jähri­gen Kinder aus dem Flughafenge­fäng­nis des BER und den Zugang der Fam­i­lie zu einem fairen Asylverfahren.
In Gedenken an den antifaschis­tis­chen Wider­stand, die Opfer des Faschis­mus und Repres­sion find­et eine poli­tis­che Wan­derung durch Königs Wuster­hausen statt. Diese startet am Sam­stag, dem 06.06.2021 um 11:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. 
Neu­rup­pin — Anlässlich des 76. Jahrestages des Sieges über Nazi-Deutsch­land gedacht­en wir, als Soziales Zen­trum JWP „Mit­ten­Drin“, den Befreier*innen und eröffneten den Gedenkgarten “Auszen­Drauszen”, welch­er an die NS-Ver­brechen erin­nern soll.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot