30. Mai 2012 · Quelle: Ak Antifa Potsdam

Antikapitalistisch gegen Mietpreis-Explosion

Aufruf zu Antikapitalistischem Block bei der Mietendemo am 2. Juni in Potsdam

Am 2. Juni find­et in Pots­dam eine Demon­stra­tion unter dem Mot­to “Miet­stopp Jet­zt” statt. Diese Demon­stra­tion wird von dem Bünd­nis “Recht auf Stadt” organ­isiert.

Wir unter­stützen dieses Bünd­nis, sind aber der Ansicht, dass die Forderun­gen über bezahlbare Mieten hin­aus gehen und den kap­i­tal­is­tis­chen All­t­ag im Ganzen kri­tisieren müssen. Für uns kann der Ausweg aus der Mis­ere nur in der Abschaf­fung von fremdbes­timmtem und kap­i­tal­is­tis­chem Wohn­raum selb­st liegen.~+ Schon seit Jahren sind in Pots­dam, wie in vie­len anderen Städten, steigende Mieten zu beobacht­en. Ganze Stadt­teile wur­den und wer­den unter kap­i­tal­is­tis­chen Gesicht­spunk­ten durch saniert, ob nun durch die kom­mu­nale Woh­nungsver­wal­tung oder selb­st­ständi­ge Immo­bilien­mak­ler, das Ergeb­nis ist das Gle­iche. Der­ar­tige Poli­tik ist jedoch nicht den Arschlochqual­itäten dieses oder jenen “Immo­bilien­hais” oder Ober­bürg­er­meis­ters geschuldet.

Eine Stadt wie Pots­dam unter­liegt konkreten ökonomis­chen Zwän­gen. Die Stadtver­wal­tung muss die Stadt so ein­richt­en, dass diese für Unternehmen und Inve­storen attrak­tiv ist. Im Falle Pots­dams heißt das: Schöne Fas­saden im  Preußen­look, viele Mari­nas für das eigene Bötchen, nette Cafes, schöne Kirchen: Fun — Kul­tur — Wis­sen. Diese Ide­olo­gie, die wider­ständi­ge Mieter_innen und preiswerte Eck­en eher ungern sieht, ist selb­st nur ein Pro­dukt konkreter ökonomis­ch­er Zwänge.

Deswe­gen  rufen wir euch dazu auf am Antikap­i­tal­is­tis­chen Block der Demon­stra­tion teilzunehmen. Dieser wird um 13.00 Uhr am S‑Bahn­hof-Babels­berg starten und sich dann mit einem weit­eren in der Pots­damer Innen­stadt ges­tarteten Demon­stra­tionszug zusam­men­schließen.

2. Juni 2012, 13Uhr, S‑Bhf Pots­dam Babels­berg

Antikap­i­tal­is­tis­ch­er Block auf der Demo “Mieten­stopp Jet­zt!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot