23. Januar 2002 · Quelle: Unabhängige Antikriegsgruppen Berlin/Potsdam

Antimilitaristischer Konvoi: Die Route

Mit dem anti­mil­i­taris­tis­chen Kon­voi TATORTBESICHTIGUNG demon­stri­eren wir gegen Krieg.

 

Das dritte Jahr rot-grün­er Regierung beschert uns den drit­ten Krieg­sein­satz der Bun­deswehr. Deutsch­land spielt wieder in der ersten Liga der Großmächte mit, um seine neudefinierten „vital­en Inter­essen“ durchzuset­zen.

 

Wir fordern den sofor­ti­gen Stopp aller Kriegshand­lun­gen.

 

Unter dem Mot­to “Tatortbesich­ti­gung” wird der anti­mil­i­taris­tis­che Kon­voi laut­stark und unüberse­hbar mit Bussen, Tax­en und PKW ver­schiedene öffentliche und pri­vate Insti­tu­tio­nen — Tatorte — in Berlin und Pots­dam auf­suchen und das Zusam­men­spiel von Poli­tik, Wirtschaft, Mil­itär und Medi­en ver­an­schaulichen.

 

Über­legt Euch eine phan­tasievolle Gestal­tung der Autos*, bringt Trans­par­ente für die Fahrzeuge und Kundge­bun­gen mit. Es wer­den zwei Busse zur Ver­fü­gung gestellt.

 

Dies kann nur Teil ein­er Auseinan­der­set­zung sein, in der
wir die Hin­ter­gründe der begonnenen Serie von Kriegen unter­suchen.

 

Es ist deut­lich: der Krieg geht von hier aus, also muss er auch hier gestoppt wer­den!
Die Kriegstreiber und Kriegsprof­i­teure sitzen um die Ecke! Es gibt viele Möglichkeit­en, ihre Geschäfte und ihr poli­tis­ches Kalkül zu stören. Begin­nen wir damit, die Ver­ant­wortlichen in Poli­tik, Wirtschaft, Mil­itär und Medi­en beim Namen zu nen­nen.

 

Im Rah­men der laufend­en und geplanten Kriege sucht die Berlin­er Repub­lik ihre Führungsrolle in Europa zu fes­ti­gen und die “neue Wel­tord­nung” aktiv mitzugestal­ten. Kriege stellen hier­bei die aggres­sivste — aber stets vorhan­dene Option — zur Durch­set­zung glob­aler kap­i­tal­is­tis­ch­er Inter­essen dar.

 

Gemein­sam mit linken Kräften ver­schieden­er Spek­tren, Globalisierungsgegner/ Innen und friedens­be­wegten Men­schen wollen wir Antikriegspo­si­tio­nen stärken und
ver­bre­it­en und einen kon­tinuier­lichen Wider­stand entwick­eln.

 

Unab­hängige Antikriegs­grup­pen Berlin / Pots­dam

 

*Ver­band­skas­ten, Warn­dreieck und TÜV / ASU nicht vergessen !

 

Ermit­tlungsauss­chuß:

(0331) 95 10 7 14

Kundge­bun­gen

 

10.00 Uhr

Auf­tak­tkundge­bung MEDIEN

Theodor-Heuss-Platz / SFB-Pavil­lion

Zwis­chenkundge­bung POLITIK

Platz vor dem Bran­den­burg­er Tor / Bun­destag

11.30 Uhr

Kundge­bung ÖKONOMIE

Pots­damer Platz Ent­las­tungsstraße / Pots­damer Straße

14.00 Uhr

Kundge­bung Pots­dam­C­i­ty

Deser­teurs­denkmal / Platz der Ein­heit

15.45 Uhr

Kundge­bung MILITÄR

Ein­satzführungskom­man­do

Hen­ning von Tresck­ow Kaserne

Wir gehen geschlossen zurück nach Pots­dam !

Abschlusskundge­bung­sort in Pots­dam wird noch bekan­nt gegeben

ROUTE

[MEDIEN] + Auf­takt

Theodor Heuss Platz / Ecke Masure­nallee

(ger­adeaus) Neu Kantstraße

Kantstraße

Bre­itschei­dt­platz

(rechts ab) Budapester­straße

Schillstraße/Kurfürstenstraße

(links ab) An der Ura­nia

Hofjäger­allee

Siegessäule

(rechts ab) Straße des 17.Juni

Platz vorm Bran­den­burg­er Tor

[POLITIK]

vorm Bun­destag / Bran­den­burg­er Tor

(rechts ab) Ebert­straße

(rechts ab) Lennés­traße

(links ab) Ent­las­tungsstraße

Ecke Pots­damer Straße

[ÖKONOMIE]

Kreuzung Ent­las­tungsstraße / Pots­damer Straße

Sony-Cen­ter, Daim­ler Gebäude

(rechts ab) Pots­damer­straße

Haupt­straße

Rhe­in­straße

Schlossstrasse/Bundesallee

Unter den Eichen

Berlin­er Straße

Pots­damer Straße

Pots­damer Chaussee

Königstraße

Glienick­er Brücke

POTSDAM

Berlin­er Straße

Am Kanal

Platz der Ein­heit

[DESERTEURSDENKMAL]

Platz der Ein­heit

(links ab) Friedrich Ebert Straße

(rechts ab) Bre­ite Straße

(links ab) Zep­pelin­straße

(rechts ab) Im Bogen

(rechts ab) Forststraße

(linkskurve) Werder­sch­er Damm

[MILITÄR]

(Wild­park) Hen­ning von Tresck­ow-Kaserne

Infor­ma­tio­nen über c/o Gegen­in­for­ma­tions­büro

Kohlfurter Straße 40

10999 Berlin

Di / Do 16 — 18 h

E‑mail: mail@gegeninformationsbuero.de

Tel.: 28 38 93 43 / ‑44 ( ab 20. Jan­u­ar )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.
Im Gedenken an Micha tre­f­fen wir uns am Sam­stag den 31. August 2019 zu ein­er Gedenkkundge­bung um 17 Uhr am Stein der Inter­na­tionalen Brigaden „Tre­ff­punkt Freizeit“ in Pots­dam.
Rathenow — Ein wegen Gewalt­tat­en verurteil­ter NPD Stad­trat hat in Rathenow eine Kundge­bung für mehr „Sicher­heit“ angekündigt. Daraufhin bat ihn ein Christ­demokrat auch um par­la­men­tarische Hil­fe. Der Neon­azi soll einem CDU Antrag in der SVV zus­tim­men.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot