12. März 2002 · Quelle: Indymedia

Antira-Demo in Oranienburg

Am Sam­stag den 16.03.2002 find­et im bran­den­bur­gis­chen Oranien­burg eine Anti­ras­simus-Demo statt um den nation­al­is­tis­chen Kreisen und der immer mehr
aktiv­er wer­den­den Kam­er­ad­schaftsszene entschlossen ent­ge­gen zutreten.

 

Oranien­burg galt schon seit der Wende 1990 als eine “Nation­al befre­ite Zone” in Bran­den­burg, wo AntifaschistIn­nen und ein­fach Ander­sausse­hende
immer wieder Gefahr laufen, von herum­lungern­den Nazis zusam­mengeschla­gen zu wer­den.

 

Sog­ar zu DDR-Zeit­en, Ende der 80er Jahre waren Krawalle in der Stadt mit
recht­sex­tremen Hin­ter­grün­den keine Sel­tenheit. Heute begren­zen die Nazis ihre Aktio­nen nicht nur auf Oranien­burg, son­dern machen auch Städte in
unmit­tel­bar­er Umge­bung unsich­er, wie zum Beispiel im Okto­ber let­zten Jahres wo zwei AntifaschistIn­nen in Hen­nigs­dorf von 10 Nazis aus Oranien­burg mit
Base­ball-Schlägern in der Nähe eines alter­na­tiv­en Konz­ertes über­fall­en wur­den.

 

Dies wun­dert die ort­san­säs­si­gen Men­schen nicht, da auch von der Stadtver­wal­tungs nichts gegen die sich immer bess­er organ­isieren­den Nazi-Ban­den unter­nom­men wird. Daher ist diese Demon­stra­tion enorm wichtig für die ort­san­säs­si­gen Antifas und um eine öffentliche antifaschis­tis­che
Gegenkul­tur etablieren zu kön­nen.

 

Die Demo begin­nt etwa gegen 10 Uhr direkt an der KZ-Gedenkstätte Sach­sen­hausen.

 

Oranien­burg liegt etwas nördlich von Berlin und ist aus Berlin kom­mend mit der S1-Oranien­burg zu erre­ichen. Kommt zahlre­ich, da auch mit Faschoansamm­lun­gen im Stadt­ge­bi­et zu rech­nen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.
INFORIOT — Vom 30. 05.–1.06. wollen sich Rock­er der Vere­ini­gun­gen „Sons of Future / Nomads“ aus Zehdenick und der „Bur­gun­den“ aus Schwedt/Oder zu ein­er zweitäti­gen „Vatertagsver­längerung“ tre­f­fen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot