19. September 2005 · Quelle: Polizeibericht

Antirassismus-Demo verlief störungsfrei

Hen­nigs­dorf — Die am Sam­stag, den 17.09.2005 in Hen­nigs­dorf durchge­führte Anti­ras­sis­mus-Demo ver­lief störungs­frei. Die etwa 600 bis 700 Teil­nehmer begaben sich von dem Aus­gangspunkt, dem Post­platz, über ver­schiedene Straßen in Hen­nigs­dorf zur Haupt­straße. Nach­dem vor dem dor­ti­gen Geschäft “On the streets” eine Zwis­chenkundge­bung stattge­fun­den hat­te, gin­gen die Teil­nehmer der Demon­stra­tion wieder zum Aus­gangspunkt, dem Post­platz, zurück. Dort fand im Anschluss eine Musikver­anstal­tung statt. Das Ein­satzkonzept der Polizei, frühzeit­ig mit stark­er polizeilich­er Präsenz kon­se­quent rechte und linke Grup­pen zu tren­nen und dadurch Zusam­men­stöße zwis­chen bei­den Grup­pierun­gen zu ver­mei­den, ist im vollem Umfang aufge­gan­gen. Es kon­nte ein Höch­st­maß an Sicher­heit für alle gewährleis­tet wer­den. Während des Aufzuges, sowie bei der anschließen­den Musikver­anstal­tung kam es in Hen­nigs­dorf zu keinen nen­nenswerten Zwis­chen­fällen. Ins­ge­samt sprach die Polizei gegen 126 Per­so­n­en, die in der über­wiegen­den Anzahl dem recht­en Spek­trum zuzuord­nen waren, zeit- und örtlich beschränk­te Platzver­weise aus. 49 Per­so­n­en wur­den, u.a. wegen des Nicht­be­fol­gens eines Platzver­weis­es, vorüberge­hend in Gewahrsam genom­men. Es mussten acht Anzeigen u.a. wegen Wider­stand gegen Voll­streck­ungs­beamte, aufgenom­men wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.
INFORIOT — Vom 30. 05.–1.06. wollen sich Rock­er der Vere­ini­gun­gen „Sons of Future / Nomads“ aus Zehdenick und der „Bur­gun­den“ aus Schwedt/Oder zu ein­er zweitäti­gen „Vatertagsver­längerung“ tre­f­fen.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot